Startseite

AKTUELLE AUSSTELLUNG_

DI | 04.02.20 BIS FR | 30.06.20 OUR WORLD IS BEAUTIFUL – CEWE PHOTO AWARD 2019

Die Wanderausstellung zum CEWE Photo Award 2019 wird vom 04. Februar bis zum 30. Juni im Schlauen Haus zu sehen sein. Gezeigt werden Bilder aus den Kategorien Landschaft, Natur und Tiere.

Beim größten Fotowettbewerb der Welt, der insgesamt in 26 Ländern stattfand, wurden 448.152 Fotografien von 45.460 Hobby- und Profifotografen eingereicht. Pro Einreichung spendete CEWE 10 Cent an SOS-Kinderdörfer. Insgesamt wurde so eine Spendensumme von 44.815,20 Euro erreicht.

Die Gewinner wurden am 26. September 2019 in Wien von einer siebenköpfigen Jury prämiert. Die 1.000 besten Fotos wurden mit Preisen im Gesamtwert von über 250.000 Euro ausgezeichnet. Die Fotografien zeigen auf eindrucksvolle Weise, wie schön, geheimnisvoll und einzigartig unsere Erde ist und verdeutlichen, warum sich ihr Erhalt und ihre Erforschung lohnt.

KOMMENDE VERANSTALTUNGEN_

Mai 2020

Entfällt: Künstliche Intelligenz in der Lebensmittelbranche

Do | 28.05 | 19:30 - 21:00
mit Prof. Dr. Harald Schallner, betriebliche Anwendnungssysteme, Jade Hochschule

Die Veranstaltung muss leider entfallen. Derzeit wird nach einem Alternativtermin gesucht.

Jährlich werden in Deutschland ca. 11 Millionen Tonnen Lebensmittel bereits während des Herstellungsprozesses entlang der Wertschöpfungskette vernichtet und landen, noch bevor sie zum Endverbraucher gelangen, im Müll. Daher ist das Ziel des Forschungsprojektes REIF (Ressoruce-efficient, Economic and Intelligent Fooodchain), die Lebensmittelverschwendung mittels Künstlicher Intelligenz in der Lebensmittelbranche zu verringern. Ressourcenschonende Planungsprozesse werden über den Einsatz von maschinellen Lernverfahren realisiert. Im Vortrag werdne faszinierende Einblicke in die Möglichkeiten und Grenzen der Anwendung von aktuellen Forschungsergebnissen der Künstlichen Intelligenz gegeben. 

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Juni 2020

Entfällt: Ausstellung Achtsame Naturwahrnehmung

Di | 02.06 | 08:00 -
Di | 30.06 | 20:45

mit Lehramtsstudierenden der Universität Oldenburg

Die Veranstaltung muss leider entfallen. Derzeit wird nach einem Alternativtermin gesucht.

Achtsame Naturwahrnehmung auf Spiekeroog heißt die Fotoausstellung, die von Lehramtsstudierenden der Universität Oldenbur gestaltet wurde. Im Rahmen des Seminars mit dem Titel ‚Lehren und Lernen im Schülerlabor auf Spiekeroog‘ widmeten sie sich neben dem Unterrichten von Schülerinnen zum Thema Wattenmeer und Ozeane der Frage, wie es gelinen kann, die Schönheit und Vielfalt der Naturphänomene auf Spiekeroog bewusst wahrzunehmen. Die Studierenden haben ihre Naturbegegnungen in Fotografien festgehalten, die sie in der Ausstellung präsentieren.

mehr weniger
ORT: Ausstellungsfläche [AF 1./2. und 3. Ebene] | Eintritt: frei

Entfällt: Ausstellungseröffnung Achtsame Naturwahrnehmungen auf Spiekeroog

Di | 02.06 | 19:30 - 21:00

mit Lehramtsstudierenden der Universität Oldenburg

Die Veranstaltung muss leider entfallen. Derzeit wird nach einem Alternativtermin gesucht.

Achtsame Naturwahrnehmung auf Spiekeroog heißt die Fotoausstellung, die von Lehramtsstudierenden der Universität Oldenbur gestaltet wurde. Im Rahmen des Seminars mit dem Titel ‚Lehren und Lernen im Schülerlabor auf Spiekeroog‘ widmeten sie sich neben dem Unterrichten von Schülerinnen zum Thema Wattenmeer und Ozeane der Frage, wie es gelinen kann, die Schönheit und Vielfalt der Naturphänomene auf Spiekeroog bewusst wahrzunehmen. Die Studierenden haben ihre Naturbegegnungen in Fotografien festgehalten, die sie in der Ausstellung präsentieren.

 

Am 02. Juni wird die Ausstellung feierlich eröffnet. 

mehr weniger
ORT: Erdgeschoss [EG 1./2. Ebene] | Eintritt: frei

Entfällt: Von Fahrstuhlmannschaften, Abwehrschlachten und Fußballgöttern

Do | 11.06 | 19:30 - 21:00

mit Prof. Dr. Marcus Callies, FB 10 – Sprach- und Literaturwissenschaften, Universität Bremen

Die Veranstaltung muss leider entfallen. Derzeit wird nach einem Alternativtermin gesucht.

Die zunehmende Popularisierung, Kommerzalisierung und Mediatisierung des Fußballsports haben zu einer umfassenden Berichterstattung über den Fußball und seine Protagonisten geführt. Die Sprache des Fußballsports ist gekennzeichnet durch eine für diesen Kommunikationsbereich charakteristische, funkitonsspezifische Ausdrucksweise. Es gibt inzwischen eine große Zahl verschiedenster Textsorten, die sich hervorragend als Grundlage für sprachwissenschaftliche Forschung eignen. In diesem Vortrag werden einige Textsorten und Besonderheiten der Fußballsprache aus sprachwissenschaftlicher Perspektive illustriert. Auch einige spezielle Aspekte der Liveberichterstattung im Fernsehen und Radio werden beschrieben.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Entfällt: Moderierte Ausstellung: Präsentation 10 Jahre OLPAM

Mo | 15.06 | 13:00 - 18:00

mit Prof. Dr. Frank Schüssler, Geoinformation und Wirtschaftslehre, Jade Hochschule

Die Veranstaltung muss leider entfallen. Derzeit wird nach einem Alternativtermin gesucht.

Seit 2010 befragen Studierende jährlich mehrere hundert Passantinnen, um Strukturen und Prozesse des Einzelhandels zu analysieren. Dabei stehen wichtige Fragen über die Zukunft der Oldenburger Innenstadt im Vordergrund. Gleichzeitig konnten in diesem Zeitraum wichtige und vielfältige Erkenntnisse gewonnen werden. In einer moderierten Ausstellung haben Studierende des Wirtschaftsingenieuerwesens und der Geoinformation die Ergebnisse dieses Oldenburger Passantenmonitors (OLPAM) zusammengetragen. Besucherinnen der Ausstellung können so einen Blick in die Zukunft der Oldenburger Innenstadt werfen. 

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Entfällt: Zehn Jahre Oldenburger Passantenmonitor (OLPAM)

Mo | 15.06 | 19:30 - 21:00

mit Prof. Dr. Frank Schüssler, Geoinformation und Wirtschaftslehre, Jade Hochschule

Die Veranstaltung muss leider entfallen. Derzeit wird nach einem Alternativtermin gesucht.

Wie hat sich die Attraktivität der Oldenburger Innenstadt in den letzten zehn Jahren in der Wahrnehmung von Passantinnen gewandelt? Verändert sich das Einzugsgebiet durch vermehrtes Online-Shopping? Welche Kundensegmente gehen dem stationären Handel durch E-Commerce verloren? Welche Trends sind hinsichtlich des Mobilitätsverhaltens erkennbar?

Solche und weitere Fragen werden durch Ergebnisse des Oldenburger Passantenmonitors (OLPAM) beantwortet, der seit 2010 an der Jade Hochschule von Studierenden durchgeführt wird. In einem Vortrag zur Ausstellung werden die Ergebnisse dieser Befragung vorgestellt sowie wichtige Fragen zur Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Oldenburger Innenstadt beantwortet. 

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Entfällt: Moderierte Ausstellung: Präsentation 10 Jahre OLPAM

Di | 16.06 | 13:00 - 18:00

mit Prof. Dr. Frank Schüssler, Geoinformation und Wirtschaftslehre, Jade Hochschule

Die Veranstaltung muss leider entfallen. Derzeit wird nach einem Alternativtermin gesucht.

Seit 2010 befragen Studierende jährlich mehrere hundert Passantinnen, um Strukturen und Prozesse des Einzelhandels zu analysieren. Dabei stehen wichtige Fragen über die Zukunft der Oldenburger Innenstadt im Vordergrund. Gleichzeitig konnten in diesem Zeitraum wichtige und vielfältige Erkenntnisse gewonnen werden. In einer moderierten Ausstellung haben Studierende des Wirtschaftsingenieuerwesens und der Geoinformation die Ergebnisse dieses Oldenburger Passantenmonitors (OLPAM) zusammengetragen. Besucherinnen der Ausstellung können so einen Blick in die Zukunft der Oldenburger Innenstadt werfen. 

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Entfällt: Wie bitte? Unerhörtes und Erfolgreiches aus drei Jahrzehnten Hörforschung

Mo | 22.06 | 19:30 - 21:00

mit Prof. Dr. Birger Kollmeier, Deparment für medizinische Physik und Akustik, Universität Oldenburg

Die Veranstaltung muss leider entfallen. Derzeit wird nach einem Alternativtermin gesucht.

100 Jahre nach Gründung der ‚Notgemeinschaft der Deutschen Wissenschaft‘ soll am Beispiel der Oldenburger Hörforschung die Bedeutung der DFG-Förderung verdeutlicht werden, die interdisziplinär, von den Forschenden initiiert und rein nach Qualitäts-Gesichtspunkten vergeben wird. Das Ergebnis ist eine immer bessere Charakterisierung des normalen und pathologischen Gehörs sowie der Möglichkeiten zur Rehabilitation des Hörvermögens mit modernen Hörhilfen. 

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Entfällt: Ein Tiny House für die Volkshochschule Oldenburg

Mo | 29.06 | 08:00 -
Fr | 10.07 | 17:00

mit Prof. Dipl.-Ing. Peter Fank und Dipl.-Ing. Florian Schick sowie Studierenden der Jade Hochschule

Die Veranstaltung muss leider entfallen. Derzeit wird nach einem Alternativtermin gesucht.

Der Trend der Minihäuser ist längst in Europa angekommen. Die Tiny Houses sind nicht nur nachhaltig und umweltschonend. Sie sind auch aufgrund ihrer Konzeption ein innovativer Beitrag zur effektiveren Nutzung des vorhandenen Wohnraums. An der Jade Hochschule fand im vergangenen Jahr ein Architekturwettbewerb statt, dessen Vorgabe es war, ein solches Tiny House zu entwerfen. Dieses soll später als Beratungs- und Unterrichtsraum des außerschulischen Lernortes der VHS Oldenburg dienen.  

mehr weniger
ORT: Erdgeschoss [EG 1./2. Ebene] | Eintritt: frei

Entfällt: Zukunftswerkstatt 3: Gesundheit & Führung

Di | 30.06 | 09:30 - 14:00

Die Veranstaltung muss leider entfallen. Derzeit wird nach einem Alternativtermin gesucht.

Ein zentrales Handlungsfeld mobiler Arbeit umfasst den betrieblichen Gesundheitsschutz und die betrieblichen Führungsaufgaben. Hierbei handelt es sich um eine spezifische Angelegenheit für die Unternehmensorganisation. Mobile Arbeit bedeutet die Abwesenheit oder den häufigen Wechsel vom eigentlichen Arbeitsort. Konzepte des Gesundheitsschutzes, wie z. B. Gefährdungsbeurteilungen, müssen deshalb der eingeschränkten direkten Kontrollmöglichkeit des Unternehmens angepasst werden. Es rücken Konzepte der ‚Personalführung auf Distanz‘ stärker in den Vordergrund. Vorgesetzte sind wegen der physischen Distanz kaum noch in der Lage, ihre klassische Leit- und Kontrollfunktion auszuüben. Für die Führungskräfte gilt es, die verstärkte Autonomie der mobil Arbeitenden im Fokus zu haben, neue Kommunikationsmodi zu entwickeln und für die Mitarbeiter*innen noch mehr Coach und Vorbild zu sein, gerade im Hinblick auf das Gesundheitsverhalten.

Diese Aspekte werden in der Zukunftswerkstatt mit Führungskräften, Beschäftigten und Interessensvertretungen diskutiert und mögliche Bedarfe im Hinblick auf mobile Arbeit abgeleitet.

 

Veranstalter sind der Lehrstuhl Personal und Organisation, Prof. Dr. Breisig, der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg sowie die Kooperationsstelle Hochschule – Gewerkschaften.

 

Die Veranstaltung ist kostenlos!

 

Anmeldungen bitte bis zum 14. Mai 2020 direkt bei der Kooperationsstelle Hochschule – Gewerkschaften mit dem Anmeldeformular (https://uol.de/kooperationsstelle/anmeldung-digital-mobil-3) oder bei heike.wiese@uni-oldenburg.de

mehr weniger
ORT: Café [Café 3. Ebene], Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Entfällt:Asteroid Day 2020

Di | 30.06 | 19:30 - 21:00

mit Dr. Gehrad Drolshagen und Prof. Dr. Björn Poppe, Department für medizinische Physik und Akustik, Universität Oldenburg

Die Veranstaltung muss leider entfallen. Derzeit wird nach einem Alternativtermin gesucht.

Einschläge von Asteroiden auf der Erde hat es immer wieder gegeben. Am 30. Juni 1908 ist ein ca. 40m großer Brocken über Tunguska in Sibirien eingeschlagen und hat 2.000 kmTaiga zerstört. Seitdem wird jährlich am 30. Juni der ‚Asteroid Day‘ begangen. Was wäre, wenn jetzt so ein Asteroid mit Teleskopen entdeckt wird, der die Erde treffen kann und auch Oldenburg bedroht?

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

August 2020

Blutspendeaktion im Schlauen Haus

Fr | 07.08 | 11:00 - 15:00

Das DRK lädt ein zum Blutspendetermin – mitten in der Innenstadt Oldenburgs!

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei
+ Veranstaltungen exportieren