Jetzt Oldenburgs Wissenschaftshaus Unterstützen

und den Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit in der Region fördern!

Jetzt Förder*in werden!

Das Schlaue Haus und die Schlaues Haus gGmbH wird von den Gesellschaftern der Universität Oldenburg und der Jade Hochschule Wilhelmshaven / Oldenburg / Elsfleth unterstützt. Dieser Beitrag sichert die tägliche Arbeit im Schlauen Haus. Viele zusätzliche Veranstaltungen, Ausstellungen und Projekte, die verschiedene Akteure der Region zusammenbringen und den Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit fördern, müssen jedoch teilweise durch Spenden finanziert werden. Das Schlaue Haus ist somit auf Unterstützung angewiesen.

 
 
Unsere Arbeit fördert den Austausch zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. Mit Ihrer Spende helfen Sie, die Wissenschaft im Stadtbild Oldenburgs zu verankern.
Frank Zweigle
Geschaftsführer

Unsere Bankverbindung

Unsere Kontodaten für eine Überweisung lauten wie folgt:

Kontoinhaber: Schlaues Haus Oldenburg gGmbH
Kreditinstitut: Landessparkasse zu Oldenburg
IBAN: DE86 2805 0100 0090 1575 79
BIC: SLZODE22XXX

Spendenbescheinigung erhalten

Wir freuen uns über jede Art der Spende. Die Schlaues Haus Oldenburg gGmbH ist eine gemeinnützige Institution. Spenden sind steuerlich absetzbar und wir können euch eine Spendenbescheinigung ausstellen.

Um Ihnen eine Spendenbescheinigung zustellen zu können, benötigen wir euren Namen und eure Adresse. Bitte gebt diese bei der Überweisung an. Ihr erhaltet dann eine Spendenbescheinigung per Post. Solltet ihr einen Dauerauftrag einrichten, erhaltet ihr zu Beginn jeden Jahres eine Spendenbescheinigung von uns.

Hinweis: Bei Spenden unter 300 € genügt ein vereinfachter Nachweis (Kontoauszug, Buchungsbestätigung der Überweisung
oder Einzahlungsbeleg), um Spende beim Finanzamt geltend zu
machen. Bei Spenden über 300 € muss eine Spendenbescheinigung vorgelegt werden

Im Schlauen Haus finden jährlich ca. 100 kostenfreie Veranstaltungen statt, um Wissenschaft in die Stadt zu bringen. Mit Ihrer Spende helfen Sie dabei, unserr Programm weiterzuentwickeln.
Lennart Book
Leiter Wissenschaftskommunikation