Lade Veranstaltungen

← Zurück zu Veranstaltungen

Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene]

+ Google Karte
Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene]

Veranstaltungen Listen Navigation

April 2018

Entfällt: Hören im Kindergartenalter, Teil 1.1

19. April 2018 19:30 - 21:00

Prof. Dr. med. Karsten Plotz, Abt. Technik und Gesundheit für Menschen (TGM), Jade Hochschule

Der Vortrag fällt aus gesundheitlichen Gründen leider aus.

Es ist bekannt, dass etwa bis zu 0,3 % gesunder Neugeborener eine Hörstörung aufweisen. Allerdings treten im Universellen Neugeborenen-Hörscreening bis zu 5 % Kinder auf, bei denen der erste Test kein „OK“ ergibt. Was ist der Grund? Es werden neuere Forschungsergebnisse präsentiert und deren Auswirkungen auf die Entwicklung des Hörsystems diskutiert.

Im 1. Teil (von vier) der Vorlesungsreihe wird die Altersspanne von der Geburt bis hin zum jungen Grundschulalter fokussiert. Es geht um den gesamten Bereich der kindlichen Kommunikationsentwicklung, insbesondere um Hören, Sprache und soziale Interaktion und Diagnostik und Förder- und Behandlungsmöglichkeiten.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Brennstoffzelle – Illusion oder Wirklichkeit!

23. April 2018 19:30 - 21:00

Prof. Dr. Mehtap Özaslan, Institut für Chemie, Universität Oldenburg

Wo bleibt die Brennstoffzelle? Warum sehen wir sie nicht auf unseren Straßen? Viele fragen sich, ist es eine Illusion oder Wirklichkeit! In diesem Vortrag wird aufgezeigt, dass wir gar nicht so weit von der Wirklichkeit entfernt sind. Bald könnten Brennstoffzellen in unserem Alltag festen Bestand haben! Wissenschaft und Industrie arbeiten eng zusammen, um die verbleibenden technischen und gesellschaftlichen Herausforderungen zu lösen. Die Referentin beschäftigt sich mit der Kostenreduzierung und Langlebigkeit der Elektrodenmaterialien in einer Brennstoffzelle. Die aktuellen Fragestellungen werden vorgestellt.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Entscheidung Hörgerät oder Cochlea-Implantat?

25. April 2018 19:30 - 21:00

Dr. med . Jan Stumper (Leitender Fachoberarzt), HNO-Klinik, Evangelisches Krankenhaus Oldenburg und Prof. Dr. Dr. med. Birger Kollmeier, Wissenschaftliche Leit

Sowohl  Hörgeräte als auch Cochlea Implantate werden durch neue Forschungsergebnisse immer besser und  somit an dem einzelnen Patienten und seinen individuellen Bedürfnisse angepasst. Im Zwischenbereich jedoch wird es dann etwas knifflig: Welcher Patient ist besser mit einem Hörgerät, welcher mit einem Cochlea Implantat versorgt?

Wie diese Indikationsentscheidung, sowie weitere Entscheidungen rund um CIs in der klinischen Praxis getroffen werden und welche neuen wissenschaftlichen Ansätze es gibt, diese in Zukunft zu unterstützen, wird Thema der Vorträge sein. Die Referenten werden Betroffenen, Angehörigen sowie Interessierten Einblicke und Hilfestellung geben und über die Entwicklung auf diesem Gebiet aufklären.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Digitalisierung für KMU und Handwerk

26. April 2018 19:30 - 21:00

Rainer Holtz, Bereichsleiter Entwicklung und Technologietransfer, Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e. V.

In diesem Vortrag werden die Chancen und Risiken der Digitalisierung im Handwerk und in kleineren und mittleren Unternehmen (KMUs) behandelt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf den Einsatz neuerer Technologien. Dies sind beispielsweise Anwendungen im Zusammenhang mit mobilen Endgeräten im betrieblichen Einsatz. Ergänzt wird dies durch Beispiele auf der Praxis im Bereich der Visualisierung per virtueller Realität und erweiterter Realität. Der Einsatz von Datenbrillen hat Einzug gehalten in die Bereiche Kundenberatung und Service. Zudem werden auch die wesentlichen Eckpunkte der IT-Sicherheit im Zusammenhang mit der Nutzung von mobilen Endgeräten im betrieblichen Umfeld angesprochen.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Mai 2018

Arthrose und Instabilität des Schultergelenkes

2. Mai 2018 18:30 - 20:00

Dr. Sascha Fürst (Oberarzt), Klinik für Unfallchirurgie, orthopädische Chirurgie und Sporttraumatologie, Evangelisches Krankenhaus Oldenburg

„Schmerzfreiheit und gute Beweglichkeit“ – das sind die häufigsten Wünsche der Patienten, die unter Erkrankungen oder Verletzungen des Schultergelenkes leiden. Die Beschwerden sind meist altersabhängig: Während bei jungen Menschen Sportverletzungen im Vordergrund stehen, liegen im höheren Alter meist verschleißbedingte Erkrankungen vor. Für alle Patienten gibt es individuell passende Lösungen. Der Vortrag gibt einen Überblick über die Ursachen der Beschwerden und die aktuellen Behandlungsverfahren. Dabei steht neben konservativen Behandlungen wie der Physiotherapie eine Vielzahl von operativen Verfahren zur Verfügung. Die meisten Eingriffe können heute arthroskopisch, d.h. in Schlüssellochtechnik, durchgeführt werden.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Klimawandel, Wirtschaftswachstum und der ökologische Ablasshandel

7. Mai 2018 19:30 - 21:00

apl. Prof. Dr. Niko Paech, Plurale Ökonomik, Universität Siegen

Der Klimawandel, die Verknappung jener Ressourcen, auf deren kostengünstiger Verfügbarkeit das industrielle Wohlstandsmodell bislang basierte, sowie Befunde der Glücksforschung deuten auf eine Wachstumsdämmerung hin. Folglich sind die Möglichkeiten einer Postwachstumsökonomie auszuloten. Demnach ist ein prägnanter Rückbau geldbasierter Versorgungssysteme vonnöten. Suffizienz, moderne Subsistenz und kürzere Versorgungsketten werden dann wichtige Gestaltungsoptionen sein. Zudem ist die Postwachstumsökonomie durch Sesshaftigkeit gekennzeichnet, also durch Glück ohne Kerosin.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Auf neuen Wegen – Wissenschaftskommunikation mal anders

14. Mai 2018 19:30 - 21:00

Hashem Al-Ghaili, Director of Content, Futurism (amerikanisches Wissensportal zur Wissenschaftsvermittlung)

Bundeskanzlerin Angela Merkel folgen 2,2 Millionen Menschen, Hashem Al-Ghaili mehr als 6,5 Millionen: Auf Facebook ist der in Jemen geborene und in Berlin lebende Absolvent der Bremer Jacobs University ein Star. In seinen Videos erklärt er anschaulich und unterhaltsam die Welt der Wissenschaft und erzählt von neuesten wissenschaftlichen Durchbrüchen und technischen Errungenschaften. Seine Seite, die weltweit bereits drei Milliarden Mal aufgerufen wurde, ist den Fans bekannt als „Science Nature Page“.

 

Berühmt wurde er durch seine Videos und Info-Grafiken, die mit einfacher Sprache und ausdrucksstarken Bildern die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse und technische Fortschritte erläutern. Hashem Al-Ghaili setzt auf starke Bilder, die für sich selbst sprechen. So versteht man seine Videos – auch wenn man kein Englisch kann.

Foto: Bastian Bullwinkel, Universum Science Center

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: 15,00 € an der Abendkasse

Innovationsarbeit in multinationalen Konzernen

15. Mai 2018 18:00 - 20:00

Prof. Dr. Jannika Mattes, Institut für Sozialwissenschaften, Universität Oldenburg

Globalisierungsprozesse führen nicht nur zu immer größeren internationalen Warenmärkten, auch die Arbeitsprozesse und insbesondere wissensintensive Arbeit, die in modernen Industriegesellschaften eine immer größere Bedeutung erlangt, sind davon betroffen. In multinationalen Konzernen werden diese Arbeitsprozesse auf mehrere Betriebsstandorte aufgeteilt. Trotzdem finden vielfältige Kooperationen innerhalb und zwischen diesen Standorten statt. Anhand von untersuchten Innovationsprozessen soll nachgezeichnet werden, wie Innovationsarbeit räumlich verteilt wird, wie wissensintensive Aufgaben koordiniert werden und welche Kommunikationsprozesse dabei eine Rolle spielen.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Vogelzug über die Sahara

17. Mai 2018 19:30 - 21:00

PD Dr. Heiko Schmaljohann, Institut für Vogelforschung, „Vogelwarte Helgoland“

Die Sahara gilt als eine der großen ökologischen Barrieren, die Langstreckenzieher auf ihren jährlichen Wanderungen überwinden. Spannenderweise wandern die Singvögel unter den trans-Saharaziehern ganz alleine und ohne Artgenossen. Das bedeutet, dass Jungvögel im Herbst nur anhand ihres angeborenen Zugprogramms ihr Winterquartier finden. Wie aber schaffen die Vögel es, das annähernd 2.000 km breite, unwirtliche Gebiet zu überwinden? Fliegen sie nur nachts oder in einem lang andauernden Flug über die Wüste? Was machen sie tagsüber?

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Renaissance des Taylorismus – Arbeit in der Fleischindustrie

29. Mai 2018 18:30 - 20:00

Matthias Brümmer, Geschäftsführer der Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten, Region Oldenburg/Ostfriesland

Die Fleischwirtschaft gilt in unserer Region als eine besonders wichtige Branche, die viel zum wirtschaftlichen Aufstieg beigetragen hat und die beschäftigungsintensiv ist. Doch was auf der einen Seite gefeiert wird, basiert auf der anderen Seite auf sehr ausbeuterischen Zuständen bei den Beschäftigten. Ein Großteil der meist osteuropäischen Arbeitnehmer/innen sind Werkvertragsnehmer, die über Subunternehmen angestellt sind, die nur sehr geringen Lohn beziehen und die unter oft menschenunwürdigen Bedingungen leben. Der Referent hat in den vergangenen Jahren dazu beigetragen, dass die Missstände öffentlich gemacht wurden. Doch was hat sich seitdem getan? Welche Änderungen müssen durchgesetzt werden, wenn Selbstverpflichtungen der Branche nichts bewirken?

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Herausragende Frauen in der Chemie – Marie Curie

31. Mai 2018 19:00 - 21:30

Prof. Dr. Katharina Al-Shamery, Institut für Chemie und Graduiertenkolleg der Chemie, Uni Oldenburg

FILMFORUM

Noch immer sind die weiblichen Pioniere in den (Natur-) Wissenschaften nahezu gänzlich unbekannt im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen.  Prof. Dr. Katharina Al-Shamery wird mit einem Impulsvortrag auf die außerordentlichen Leistungen hinweisen, die viele Frauen in der Chemie erbracht haben. Im Anschluss wird ein Film über die wohl berühmteste Chemikerin gezeigt: Marie Curie, der Frau mit zwei Nobelpreisen!

 

Foto: Henri Manuel

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Juni 2018

Arthrose und Bandverletzungen des Kniegelenkes

6. Juni 2018 18:30 - 20:00

Marc Harms, Oberarzt für Unfallchirurgie, Wiederherstellungschirurgie, Sporttraumatologie, Ev. Krankenhaus Oldenburg

Medizinischer Mittwoch im Schlauen Haus

Sowohl Bandverletzungen wie auch die Arthrose des Kniegelenkes sind häufige Krankheitsbilder, die die Aktivität und Lebensqualität stark beeinträchtigen können. Zur Wiedererlangung des alten Aktivitätsniveaus sind nach Bandverletzungen mitunter maßgeschneiderte Therapiekonzepte erforderlich. Viele Patienten im Ev. Krankenhaus Oldenburg haben schon von dieser individuellen Vorgehensweise profitiert. Der Vortrag erläutert die minimal-invasive Rekonstruktion des vorderen Kreuzbandes bis hin zur Versorgungskonzepten bei kombinierten Bandverletzungen.

Bei der schmerzhaften Arthrose des Kniegelenkes bieten die Experten eine differenzierte Endoprothesenchirurgie an. Dabei gibt es viele ‚Schlauen Lösungen‘ – vom Teilgelenkersatz über den beidseitigen Oberflächenersatz bis zur Wechseloperation. Auch individuelle gefertigte Implantate für das Kniegelenk stellen eine Neuerung dar, die den Patienten mit sehr hohem funktionellem Anspruch angeboten werden.

Foto: Lukas Lehmann

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Studieren an der Jade Hochschule – Wie geht das?

7. Juni 2018 19:30 - 21:00

Ingrida Budininkaite und Eike Betten, Zentrale Studienberatung, Jade Hochschule sowie Jade Lotsen

Dieser Abend soll dazu dienen, interessierte junge Erwachsene und/ oder ihre Eltern ausführlich darüber zu informieren, was die Jade Hochschule „so alles bietet“ an Zugängen, Unterstützungsangeboten, Studiengängen und Karrierewegen. Die Zentrale Studienberatung informiert über die entsprechenden Möglichkeiten und die Jade Lotsen erzählen vom studentischen Leben. Wir freuen uns auf die Gespräche!

Foto: Jade Hochschule

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

5. Junior Science Café: “Hydro, Geo, Aero – die Sphären der Erde”

8. Juni 2018 18:00 - 20:00

Schüler-AG „Na, Erde?“ , Neues Gymnasium Oldenburg (NGO)

Die Schülerinnen und Schüler des Neuen Gymnasiums Oldenburg beschäftigen sich  mit den Sphären der Erde. Welche Fragen stellen sich im Umgang mit den Meeren? Kann man auch im Nordwesten Fossilien finden? Unterscheiden sich Wind und Wetter zwischen regionalen Standorten? Die Schülerinnen und Schüler, die diese Veranstaltung selbstständig planen und durchführen, diskutieren und informieren mit Experten und Wissenschaftlern. Sie planen diese Veranstaltung, führen sie selbstständig durch und moderieren sie. Fragen aus dem Publikum sind willkommen.

 

Diesmal beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit den Sphären der Erde. Welche Fragen stellen sich im Umgang mit den Meeren? Kann man auch im Nordwesten Fossilien finden? Unterscheiden sich Wind und Wetter zwischen regionalen Standorten? Die Schüler diskutieren und informieren mit Experten und Wissenschaftlern. Sie planen diese Veranstaltung, führen sie selbstständig durch und moderieren sie. Auch Fragen aus dem Publikum sind willkommen.

 

Foto: Dr. Bernhard Sturm, Neues Gymansium Oldenburg (NGO)

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Tag der Energiewende

9. Juni 2018 10:00 - 16:30

Wilko Heitkötter, DLR-Institut für Vernetzte Energiesysteme, Universität Oldenburg

Die Energiewende stellt eine große gesellschaftliche Herausforderung dar, die sich noch über viele Dekanden erstrecken wird. Neben der Politik und der Wirtschaft sind vor allem auch Bürgerinnen und Bürger gefordert ihren Beitrag zu leisten und zu dieser Transformation beizutragen. Dies kann nur durch einen Austausch zwischen den unterschiedlichen Akteuren gelingen. Genau hier möchte die Veranstaltung „Tag der Energiewende in Oldenburg“ ansetzen und eine Plattform zum gegenseitigen Austauschen und Diskutieren bieten.

Der Ablaufplan im Schlauen Haus:

11:00 – 12:30 Uhr: Podiumsdiskussion
„Raus aus der Kohle – aber wie und wann?“- (Klimakollektiv Oldenburg, Imke Byl (Bündnis 90/Die Grünen), Gerd Lampel (FDP) und weitere)

13:00 – 13:30 Uhr: „Energiewende im Verkehr – Elektromobilität und Wasserstoff“ – (Dr. Alexander Dyck, DLR-Institut für Vernetze Energiesysteme)

14:00 – 15:30 Uhr: Impulsvorträge und Mitmachdiskussion
„Verkehrswende in Oldenburg“ – (Postgraduate Programme Renewable Energy, Universität Oldenburg)

Die Veranstaltung umfasst neben dem Programm im Schlauen Haus auch spannende Mitmachaktionen und Informationsstände von Vereinen, Forschungsinstituten und Unternehmen aus der Region Oldenburg zum Thema Energiewende. Die Stände werden auf dem Julius-Mosen-Platz und am Leffereck (Lange Straße 80) zu finden sein.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Bye Bye Europe? Zwei Jahre nach dem Brexit-Votum

11. Juni 2018 19:30 - 21:00

Dr. John Goodyear, German Teaching Fellow an der University of Birmingham

Im Juni 2018 wird es zwei Jahre her sein, als Grossbritannien mit einer knappen Mehrheit für den Brexit gestimmt hat. Seitdem gibt es eine neue Premierministerin, eine neue politische Konstellation im Land sowie eine neue geopolitische, soziale und wirtschaftliche Realität: Grossbritannien bleibt nicht länger in der EU.

In dem Vortrag wird Dr. John Goodyear, ursprünglich aus der Brexit-Hochburg Sandwell in Mittelengland, von diesen neuen Realitäten berichten. Was heißt der Ausstieg für die Engländer? Wie hat sich die Politik im Land verändert? Was wird Großbritannien ohne die EU machen?

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Kommunikation umweltethischer Kontexte in der Gesellschaft

12. Juni 2018 18:00 - 20:15

Vortragsabend mit Studierenden des Seminars „Kommunikation umweltethischer Kontexte in der Gesellschaft“ der Universität Oldenburg.

Im Seminar geht es darum, dass Studierende zu verschiedenen umweltethischen Themen ein kleines Forschungsprojekt eigenständig planen und durchführen sowie am Ende ihre Ergebnisse, im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung, präsentieren. In diesem Sommersemester sind es 17 Studierende unterschiedlicher Fachbereiche, die in vier Gruppen folgende Aspekte untersucht haben und präsentieren werden:

 

  1. Plastikreduziertes Einkaufen – Welche Beweggründe und Einstellungen haben ausgewählte Bürger zum plastikreduzierten Einkaufen?

 

  1. Kaufverhalten von Oldenburgern – Wie unterscheidet sich das Kaufverhalten in Bezug auf konventionelle und biologisch produzierte Lebensmittel?

 

  1. Windenergie – Ein tragfähiges Konzept für die Zukunft Norddeutschlands?

 

  1. Einstellungen von Zoobesuchern – Was ist Besuchern des Osnabrücker Zoos wichtig und wie ist ihre Einstellung zu Tierhaltung in Zoos?

 

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: kostenlos an der Abendkasse

Fokus Assistenzroboter: Herausforderungen an die moderne Mensch-Maschine Interaktion mit ausgewählten Einsatzbeispielen

18. Juni 2018 09:30 - 11:30

Prof. Dr.-Ing. Frank Wallhoff, Institut für Technische Assistenzsysteme (ITAS), Jade Hochschule

Das Schlaue Haus Oldenburg hat ein neues Veranstaltungsformat: Meet the Scientist! Mit diesem Format können Schüler*Innen der Sekundarstufe II eine*n Wissenschaftler*In kennenlernen, sich über ein Studium informieren und ein Berufsfeld für sich entdecken.

Prof. Dr. Wallhoff berichtet über den Studiengang Assistive Technologien und über seine Forschung: Seit längerem gibt es Roboter von der Stange zu kaufen. Ihre (autonomen) Fähigkeiten sind noch sehr begrenzt, während die Erwartungen der Nutzer steigen. Was sind die besonderen Herausforderungen an Mensch-Maschine Interaktion? Im Anschluss an den Vortrag werden aktuelle Laborroboter vorgestellt. Außerdem berichten Jade Lotsen aus ihrem studentischen Alltag und Eike Betten von der Zentralen Studienberatung beantwortet Fragen zum Studium.
Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich: telefonisch unter 0441-998 733 98 oder per E-Mail an info@schlaues-haus-ol.de.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Hören im Kindergartenalter, Teil I.2.

21. Juni 2018 19:30 - 21:00

Prof. Dr. med. Karsten Plotz, Abt. Technik und Gesundheit für Menschen (TGM), Jade Hochschule

Im Zeitraum der Kindergartenbetreuung entwickeln sich die Kinder im sozialen und kommunikativen Bereich entscheidend weiter. Zugleich ist dies auch ein Zeitraum, in dem unentdeckte oder länger zeitig bestehende Hörprobleme auftreten oder auffällig werden. Literaturangaben lassen vermuten, dass 10 % der Kinder bei der Einschulung eine chronische Mittelohr-Schwerhörigkeit auf beiden Ohren aufweisen. Dieser hohe Anteil macht die Relevanz der kleinkindlichen Hörüberprüfung deutlich, die  bei den Kinderärzten im Rahmen der U8 stattfindet. Es werden neuere Forschungsergebnisse präsentiert und deren Auswirkungen auf die Entwicklung des Hörsystems diskutiert.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Ausmaß und Auswirkungen von Arbeitsmigration: Was tun?

26. Juni 2018 18:30 - 20:30

Dr. Lydia Potts, Institut für Anglistik/ Amerikanistik, Universität Oldenburg

ACHTUNG: Geänderte Anfangszeit! Der Vortrag beginnt um 18.30 Uhr!

Das öffentliche Bild erscheint eindeutig: globale Arbeitsmigration nimmt zu. Doch welche Formen der Arbeitsmigration nehmen konkret zu, welche nicht? In Europa des freien Binnenmarktes herrscht Arbeitnehmerfreizügigkeit, alle Unionsbürger dürfen in allen Mitgliedsstaaten eine Arbeit aufnehmen. Viele Menschen, die dies in Deutschland tun, arbeiten hier unter äußerst prekären Bedingungen in niedrig bezahlten Jobs in der Landwirtschaft, dem Ernährungsgewerbe oder dem Pflegebereich. Auf Basis einer aktuellen Bestandsaufnahme soll die internationale Arbeitsmigration unter die Lupe genommen werden. Zudem werden die sozialen Folgen für die Betroffenen und die politischen Gestaltungsnotwendigkeiten zur Herstellung von fairen Bedingungen und einem sozialen Interessenausgleich über die Grenzen hinweg diskutiert.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

August 2018

Digitalisierung und ihre Auswirkungen auf die Arbeitswelt

20. August 2018 19:30 - 21:00

Die Veranstaltung muss heute leider krankheitsbedingt ausfallen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

Als Digitalisierung wird der Einsatz moderner Technologien und Kommunikationsformen bezeichnet. Unter diesem Schlagwort werden auch Lösungsansätze vereint, die die Optimierung von Prozessen in einer beschleunigten, lokal und zeitlich dezentralisierten Arbeitswelt gewährleisten sollen.

Dieser Vortrag gibt eine anschauliche Einführung, wie komplexe Herausforderungen in Unternehmen durch einen Digital Shift handhabbar werden. Die daraus resultierenden Auswirkungen und ein Blick in die Zukunft finden dabei ebenso Platz wie eine genauere Betrachtung der Frage: Was heißt Digitalisierung überhaupt?

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

September 2018

Talentdiagnostik und Talentprognose im Deutschen Handballbund

3. September 2018 19:30 - 21:00

Prof. Dr. Dirk Büsch, Institut für Sportwissenschaften, Universität Oldenburg

Am Übergang der Förderung zwischen Landeskader und Nachwuchskader führt der Deutsche Handballbund jedes Jahr eine nationale Maßnahme für Jungen und Mädchen im Alter von 14 – 16 Jahren durch, um u. a. die Spieler_innen zu nominieren, die das Potenzial für die Jugendnationalmannschaft haben könnten. Diese Maßnahme wird seit mehr als zehn Jahren wissenschaftlich begleitet.

Welche Tests in die Entscheidungsfindung mit einbezogen werden können, welche Erwartungen damit verbunden sind und welche Schlussfolgerungen auch für den deutschen Nachwuchsleistungssport gezogen werden können, wird aus einer wissenschaftlichen und einer anwendungsorientierten Perspektive vorgestellt.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

1. Zukunftswerkstatt „Nachhaltigkeit“

6. September 2018 13:00 - 18:30

In der Veranstaltungsreihe „Zukunftswerkstätten: Nachhaltigkeit-Migration-Digitalisierung“ diskutieren Personen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen über Fragen zu den genannten Themenfeldern.

Die Veranstaltungsreihe beginnt mit dem Thema „Nachhaltigkeit“. An mehreren Beispielen (u. a. Bürgerbeteiligung) wird der Zusammenhang zwischen Nachhaltigkeit und neuen Formen des Regierens beleuchtet. Folgende Fragen sollen mit Experten aus diesen Bereichen diskutiert werden: Wie und von wem werden Menschen dazu bewegt, sich nachhaltig zu verhalten? Welche Diagnosen der Gegenwart und welche Entwürfe von Zukunft werden dabei hervorgebracht? Wie sind die sozialen und politischen Folgen der damit verbundenen Interventionen in gegenwärtige Lebensformen einzuschätzen?

Weitere Informationen und Anmeldung zu den Veranstaltungen 1 – 3 unter:

https://www.uni-oldenburg.de/wizegg/projekte/zukunft-gestalten/zukunftswerkstaetten/

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

2. Zukunftswerkstatt „Migration“

7. September 2018 09:00 - 13:00

In der Veranstaltungsreihe „Zukunftswerkstätten: Nachhaltigkeit-Migration-Digitalisierung“ diskutieren Personen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen über Fragen zu den genannten Themenfeldern.

In dieser Veranstaltung wird über das Thema „Migration“ diskutiert. Wie wird, wie muss, wie kann und wie soll die „Migrationsgesellschaft 2040″ aussehen? Oder ist gar der Begriff „Migrationsgesellschaft“ 2040 obsolet geworden? Um diesen Fragen nachzugehen, wird eine Collage aus vielen Stimmen entwickelt und vielleicht auch wieder verworfen. Gäste aus den Bereichen Theater, Performance und Wissenschaft werden das Ergebnis ihrer kreativen Auseinandersetzung mit einem ‚Impuls‘ präsentieren, woraus gewiss ambivalente, irritierende und anregende Momente und Denkanstöße resultieren werden.

Weitere Informationen und Anmeldung zu den Veranstaltungen 1 – 3 unter:

https://www.uni-oldenburg.de/wizegg/projekte/zukunft-gestalten/zukunftswerkstaetten/

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

3. Zukunftswerkstatt „Digitalisierung“

7. September 2018 14:00 - 18:30

In der Veranstaltungsreihe „Zukunftswerkstätten: Nachhaltigkeit-Migration-Digitalisierung“ diskutieren Personen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen über Fragen zu den genannten Themenfeldern.

In dieser Veranstaltung wird das Thema „Digitalisierung“ behandelt. Mit Gästen aus Handwerk, Wissenschaft und Politik soll über Erfahrungen im Umgang mit Digitalisierung diskutiert werden. Der Fokus ist dabei auf die damit verbundenen Vorstellungen von Zukunft sowie die bereits gegenwärtig zu beobachtenden Auswirkungen gerichtet: Was wird wie digitalisiert und mit welchen politischen wie sozialen Konsequenzen? An diese Fragen anknüpfend, werden Impulsbeiträge der geladenen Gäste Ausgangspunkte für die Diskussionen im Rahmen der Werkstatt liefern.

Weitere Informationen und Anmeldung zu den Veranstaltungen 1 – 3 unter:

https://www.uni-oldenburg.de/wizegg/projekte/zukunft-gestalten/zukunftswerkstaetten/

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Was machen mit Migration? Kritik der logistischen Vernunft

10. September 2018 18:30 - 21:00

Prof. Dr. Manuela Bojadžijev, Leuphana Universität Lüneburg

Die Relevanz von Migration als Perspektive auf gesamtgesellschaftliche Entwicklungen lässt sich kaum noch bestreiten. In der Politik überwiegen derzeit Begriffe, die ihre Herkunft aus der Logistik klar zur Schau tragen: darunter finden sich „Hubs“, „Korridore“,“Ankerzentren“. Die Bezeichnung Ankerzentrum etwa erscheint im Koalitionsvertrag der Regierung von 2018 und steht für „Zentrum für Ankunft, Entscheidung, Rückführung (AnkER)“. Ein solches Zentrum soll zahlreiche Aufgaben zentralisieren, einschließlich der möglichen Abschiebung von Geflüchteten. Der Vortrag verfolgt diese Perspektive und entwickelt eine Kritik der logistischen Vernunft.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Zur Rettung der Kritik bei gleichzeitiger Zurückweisung ihrer dominanten Interpretationen

12. September 2018 19:00 - 21:00

Prof. Dr. Ruth Sonderegger, Institut für Kunst- und Kulturwissenschaften, Universität Wien

Der Vortrag „fragt“ nach der Notwendigkeit von Kritik unter den gegenwärtigen gesellschaftlichen Verhältnissen. Dafür setzt er sich mit aktuellen Einwänden gegenüber der vorerst unbestimmt bleibenden Praxis ‚Kritik‘ auseinander, um dabei unterschiedliche Formen ‚kritischer‘ Praxis zu modellieren und zu diskutieren. Dabei tritt insbesondere die Umkämpftheit von ‚Kritik‘ zum Vorschein und eröffnet einen Blick auf marginalisierte Formen kritischer Praxis. Ausgehend davon unternimmt Prof. Sonderegger schließlich eine Verteidigung einer bestimmten Praxis der Kritik in und jenseits der Universität.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Digital Life Narratives: Kommunikation, Interaktion und Spiel als Bausteine einer digitalen Existenz

13. September 2018 18:30 - 20:30

Dr. Innokentij Kreknin, Institut für deutsche Sprache und Literatur, TU Dortmund

Während die wissenschaftliche Theorie der „Digital Life Narratives“ noch in den Kinderschuhen steckt, wird die Palette tatsächlicher Praktiken einer digital umgesetzten „Lebensführung“ durch neue Verfahren, Formen und Moden beständig erweitert. Um zu analysieren, wie und wozu sich Akteure in der Sphäre des Digitalen beobachtbar machen, reicht es schon lange nicht, den Blick nur auf Social-Media-Plattformen oder Blogs zu richten. Der Vortrag führt in den Phänomenbereich digitaler „Selberlebenserzählungen“ ein und reflektiert die methodischen und theoretischen Voraussetzungen, unter denen sich die Digital-Life-Narrative-Studies als transdisziplinärer Forschungsbereich etablieren könnten.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Hüftarthroskopie und Endoprothese am Hüftgelenk „… damit die Hüfte nicht mehr weh tut!“

19. September 2018 18:30 - 20:00

Dr. Michael Breul, Ltd. Oberarzt Unfallchirurgie, Wiederherstellungschirurgie, Sporttraumatologie

In der operativen Versorgung mit künstlichen Gelenken am Hüftgelenk setzt sich der direkte vordere Zugang als muskelschonende Technik durch. Das EV Evangelische Krankenhaus hat als erste Klinik in Oldenburg diese OP-Technik mit sehr überzeugenden Ergebnissen etabliert – seit fünf Jahren profitieren die Patienten von dieser Innovation.
Eine weitere muskelschonende Operationstechnik für das Hüftgelenk stellt die Arthroskopie dar. Dieses technisch aufwendige und anspruchsvolle Verfahren ermöglicht es den Experten des EV, viele Erkrankungen aus dem Bereich der Sporttraumatologie in minimal invasiver Technik operativ zu therapieren.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Gehirn-Computer-Schnittstellen in der neurologischen Rehabilitation

24. September 2018 19:30 - 21:00

Dr. Cornelia Kranczioch, Department für Psychologie, Universität Oldenburg

Die Veranstaltung fällt krankheitsbedingt leider aus. Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

Unser Gehirn ist immer aktiv. Ein Großteil dieser Aktivität ist nicht mit von außen sichtbaren Folgen, wie beispielsweise einer zielgerichteten Bewegung verbunden, kann aber mit Hilfe sogenannter Gehirn-Computer-Schnittstellen sichtbar gemacht werden.

Gehirn-Computer-Schnittstellen werden zunehmend auf ihren Nutzen in der neurologischen Rehabilitation hin untersucht. Am weitesten fortgeschritten ist dabei die Forschung im Bereich der motorischen Rehabilitation nach einem Schlaganfall. Dieser Vortrag gibt einen Einblick in den aktuellen Stand der Forschung in diesem Bereich und einen Ausblick in angrenzende Bereiche der neurologischen Rehabilitation.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Hören im Grundschulalter – Teil II. 1

26. September 2018 19:30 - 21:00

Prof. Dr. med. Karsten Plotz, Facharzt für Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen, Jade Hochschule

In diesem Vortrag werden unentdeckte Hörstörungen bei Kindern im Grundschulalter thematisiert. Dazu wird als Quelle auch der aktuelle Bericht des Landesgesundheitsamtes zur Schuleingangsuntersuchung 2017 herangezogen. Darin können auch die Wechselwirkungen von Sehproblemen, Störungen der Sprachentwicklung und des Verhaltens mit Hörauffälligkeiten abgelesen werden. Verschiedene Hörprobleme werden vorgestellt und erklärt sowie die Wechselwirkungen zwischen Hören und dem anstehenden Lese-Schriftspracherwerb erläutert. Im Besonderen soll das Hören unter dem Gesichtspunkt der Inklusion diskutiert werden.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Oktober 2018

Antarktis – Schutzgebiet für das südliche Eismeer

4. Oktober 2018 19:30 - 21:00

Lena Engelmann, Institut für Chemie und Biologie des Meeres, Universität Oldenburg; Greenpeace

Die Meere sind unser gemeinsames Erbe. 2018 besteht die Chance, das größte Schutzgebiet der Welt zu errichten. Die Bundesrepublik Deutschland hat einen Vorschlag für ein Schutzgebiet im antarktischen Weddellmeer eingereicht. Hierüber wird im Oktober auf der Kommission zur Erhaltung der lebenden Meeresschätze der Antarktis (CCAMLR) entschieden. Wir wollen zeigen und gemeinsam darüber diskutieren, warum dieses Schutzgebiet so wichtig ist – nicht nur für Wale und Pinguine, sondern für uns alle!

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Schulische Teilhabe während und nach onkologischen Erkrankungen

15. Oktober 2018 19:30 - 21:00

Prof. Dr. Annett Thiele, Institut für Sonder- und Rehabilitationspädagogik, Universität Oldenburg

Im Vortrag wird die Lebenssituation krebserkrankter Schüler_innen und ihrer Familien dargestellt und die Belastungen im Prozess der Behandlungen reflektiert. Übergänge zwischen dem Unterricht im Krankenhaus, dem mobilen Unterricht zu Hause und der Stammschule werden thematisiert. Auf dieser Grundlage wurde ein bundesdeutsches, qualitatives Forschungsprojekt durchgeführt, dessen Ergebnisse vorgestellt werden. Von der Phase des Erstkontaktes nach medizinischer Diagnosestellung bis zur Remissionsphase/Wiedereinstiegsphase werden Maßnahmen zur Sicherung der schulischen Teilhabe vorgestellt. Auch die Möglichkeiten des Kontakterhalts zu sterbenden Schüler_innen und ihren Familien werden thematisiert. Schlussfolgerungen für die Praxis sollen im Plenum diskutiert werden.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Äthiopien: Vom Bale Nationalpark im Süden zu den Felsenkirchen im Norden

16. Oktober 2018 19:30 - 21:00

Irmgard Mohrmann, Ilex – Freundeskreis Botanischer Garten e.V.

Eine Reise nach Äthiopien Ende November 2017 zeigt vielfältige Landschaftsformen mit Flora und Fauna, erläutert die Geschichte und die tiefe Religiosität eines alten Landes auf dem Weg in die Moderne.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Frakturen des Beckens bei Unfällen und Osteoporose

17. Oktober 2018 18:30 - 20:00

Björn Brandes, Oberarzt Unfallchirurgie, Wiederherstellungschirurgie, Sporttraumatologie, Ev. Krankenhaus Oldenburg

Es kann ganz schnell gehen: Verletzungen des Beckenringes inkl. der Hüftgelenke können nicht nur bei Hochrasanz-Traumen, sondern bei Osteoporose – also reduzierter Knochenqualität – schon durch ein niedrig-energetisches Trauma entstehen. Dabei reicht unter Umständen der einfache Sturz auf das Gesäß aus, um diese relevante Verletzung hervorzurufen.
Für den Unfallchirurgen bedeutet dies, dass er aufgrund der reduzierten Knochenqualität „schlaue Akut-Behandlungsmethoden“ anwenden muss, die unter Umständen minimal invasive operative Techniken umfassen. Dies reicht aber nicht aus. Vielmehr muss auch die Osteoporose als ‚Grunderkrankung des Knochens‘ durch die Zusammenarbeit von stationären und ambulanten Versorgern im Fokus der ganzheitlichen Behandlung stehen. Aus diesem Grund wurde das „Osteoporose-Netzwerk Oldenburg-Ammerland“ gegründet. Die Experten des EV berichten deshalb über Möglichkeiten und Erfahrungen, sowohl aus dem akut-medizinisch/unfallchirurgischen, als auch aus dem osteologisch/ambulanten Bereich.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Verschoben auf Montag, den 28.01.2019!

18. Oktober 2018 19:30 - 21:00

Dr. rer. nat. Peter Spork, Neurobiologe, Wissenschaftsjournalist und Bestsellerautor

Schlaues-Haus-Spezial: Wake up! Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft!

Science Entertainment der Spitzenklasse präsentiert vom erfahrenen Redner und Spiegel-Bestsellerautor Dr. Peter Spork

Mehr erreichen und weniger tun? Mit ausreichend Schlaf ist das möglich. Doch dazu müssen wir unsere Zeitkultur ändern. Unnötige Anwesenheitspflicht und falsche Beleuchtung am Arbeitsplatz, Schichtarbeit, Sommerzeit, vernachlässigte Pausenkultur, ungünstig getimter Freizeitstress, zu helle Abende und viel zu früher Schulbeginn: Wir treiben routinemäßig Schindluder mit unserer inneren Uhr. Das macht schlapp, unglücklich, reizbar – ruiniert die seelische und körperliche Gesundheit.

Der Neurobiologe und Bestsellerautor Dr. Peter Spork überträgt spannende wissenschaftliche Erkenntnisse aus Chronobiologie und Schlafforschung unterhaltsam-informativ auf unseren Alltag und entwickelt eine neue Arbeitswelt der ausgeschlafenen Zukunft. Sein Vortrag zeigt, wie wir wieder im Einklang mit den biologischen Rhythmen leben und arbeiten und dabei fast beiläufig ausgeschlafener und zufriedener werden können.

Lasst uns endlich aufhören, auch noch den Schlaf optimieren zu wollen und sieben Tage pro Woche rund um die Uhr maximale Leistungsfähigkeit zu verlangen. Schlaf ist genauso wichtig wie Arbeit und Freizeit. Mit wenigen Änderungen am Tag finden wir die Ausgeschlafenheit zurück.

Wake up! heißt das zugehörige Buch von Dr. Peter Spork. Es ist ein Plädoyer für eine ausgeschlafene Gesellschaft mit weniger Burn-out, ADHS und Depressionen, weniger Schlafmangel und Gereiztheit, weniger Übergewicht und Diabetes.

www.wake-up-das-buch.de

Vorverkaufstellen:

  • Schlaues Haus Oldenburg
  • OTM Oldenburg Tourismus und Marketing
mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: 13 € im Vorverkauf / 15 € an der Abendkasse

Freiheit und Journalismus

22. Oktober 2018 19:30 - 21:00

Prof. Dr. Andrea Czepek, Melanie Hellwig, Prof. Dr. Beate Illg und Prof. Dr. Eva Nowak, Jade Hochschule

Lange haben wir in Westeuropa Presse- und Medienfreiheit als Grundvoraussetzung einer funktionierenden Demokratie für gegeben gehalten. Aktuell erleben wir, wie leicht dieses Gut in Gefahr geraten kann. Einschränkungen freier Berichterstattung sind zunehmend auch in Europa zu beobachten. Gleichzeitig sind Journalistinnen und Journalisten selbst verstärkt in Kritik geraten. Die Abwägung von Freiheit und Sicherheit prägt die Diskussion über Pressefreiheit in Europa. In Asien, Afrika und Lateinamerika kämpfen Journalistinnen und Journalisten unter großer Gefahr durch ihre Berichterstattung für eine Beseitigung von Missständen.

Diesem Thema widmet sich auch das in diesem Jahr erschienene Buch „Freiheit und Journalismus“. Herausgegeben wird es von vier Wissenschaftlerinnen der Jade Hochschule in der Reihe „Aktuell. Studien zum Journalismus“ des Nomos-Verlages.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Als Schiffsarzt auf dem Forschungseisbrecher „Polarstern“

25. Oktober 2018 19:30 - 21:00

Dr. med. Thomas Scholl, Chirurg und Unfallchirurg, Jever

Der Referent wird über die zwei Jahre berichten, die er als Schiffsarzt auf dem Forschungseisbrecher „Polarstern“ tätig war. In dem Vortrag kommen nahezu alle Aspekte der Tätigkeit eines Schiffsarztes auf Deutschlands größten und nach wie vor modernsten Forschungsschiff und einzigen Eisbrecher der ARC 3-Klasse zur Sprache. Das Schiff, die Einzigartigkeit der Einsatzgebiete, das Hospital und die potenziellen Patienten werden ebenso wie die besonderen medizinischen Gegebenheit Erwähnung finden.

Die Zuhörer erwarten interessante Einblicke in das Leben an Bord des Forschungseisbrechers, medizinische Versorgung von Crew und Wissenschaftlern sowie in die Einzigartigkeit der Landschaften und Tierwelt.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

November 2018

Müll in den Meeren: Fakten und Fiktion

1. November 2018 19:30 - 21:00

Dr. Lars Gutow, Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Bremerhaven

Unsere Ozeane versinken im Plastikmüll und jedes Jahr kommen mehrere Millionen Tonnen hinzu. Dieser Vortrag beleuchtet das Problem von den Quellen bis zu den Senken und räumt dabei mit einigen Mythen und Märchen auf, die sich in der Berichterstattung zu diesem Thema eingeschlichen haben. Mit Beispielen aus der Forschung werden die Zuhörerinnen und Zuhörer auf Expeditionen in unsere Nordsee, die arktische Tiefsee, einen der fünf großen ozeanischen Müllstrudel und in die Welt des Mikroplastiks mitgenommen.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Herausragende Frauen in der Chemie – Clara Immerwahr

5. November 2018 19:00 - 21:30

Prof. Dr. Katharina Al-Shamery, Institut für Chemie und Graduiertenkolleg der Chemie, Universität Oldenburg

FILMFORUM

Noch immer sind die weiblichen Pioniere in den (Natur-) Wissenschaften nahezu gänzlich unbekannt im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen.  Prof. Dr. Katharina Al-Shamery wird mit einem Impulsvortrag auf die außerordentlichen Leistungen hinweisen, die viele Frauen in der Chemie erbracht haben. Im Anschluss wird ein Film über die berühmte deutsche Chemikerin Clara Immerwahr gezeigt, der von ihrem Leben an der Seite des Chemikers und Nobelpreisträgers Fritz Haber erzählt.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Studieren – Was Studieninteressierte und Eltern wissen sollten!

12. November 2018 19:30 - 21:00

Uwe Bunjes, Zentrale Studien- und Karriereberatung (ZSKB), Universität Oldenburg

Sie haben noch keine Erfahrungen mit der Universität oder Ihr Kontakt zur Uni liegt schon länger zurück? Ihr Kind möchte studieren und Sie wollen wissen, auf was Sie sich einlassen? Die Zentrale Studien- und Karriereberatung der Universität Oldenburg lädt in dieser Veranstaltung Studieninteressierte und deren Eltern ein, sich einen umfassenden Überblick über das Studienangebot, die Zulassungsbedingungen und das Bewerbungsverfahren, den Studienablauf sowie weitere Informations- und Orientierungsmöglichkeiten zu verschaffen.
Nach einem Einführungsvortrag besteht die Möglichkeit, ausführlich alle mitgebrachten Fragen und Anliegen zu klären.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Die Ostfriesischen Inseln – Aufbau, Alter und Entstehungstheorien

15. November 2018 19:30 - 21:00

Dr. Friederike Bungenstock, Dipl.-Geologin

Die Ostfriesischen Inseln sind typische Düneninseln. Als Kette angeordnet liegen sie im Vorfeld der ostfriesischen Halbinsel. Sie sind aufgebaut aus Sand, der im Zuge des nacheiszeitlichen Meeresspiegelanstieges durch Strömungen, Seegang und Wind an unserer heutigen Küste akkumulierte. Charakteristisch sind die bis zu 20 m hohen Dünen der Inseln.

So präsent die ostfriesischen Inseln uns allen heute sind, geben sie doch aus geologischer Sicht noch einige Rätsel auf, denen nachgegangen werden soll: Wie sind die ostfriesischen Inseln entstanden? Wann sind sie entstanden? Und wie verhalten sie sich bei steigendem Meeresspiegel?

In einem Überblick über die nacheiszeitliche Entwicklung (die letzten 11 000 Jahre) unserer Küste wird im Vortrag auf verschiedene Theorien zur Entstehung der Inseln eingegangen. Außerdem werden geologische Untersuchungen auf den Inseln dokumentiert und deren Ergebnisse erläutert.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Dezember 2018

Gehirn-Computer-Schnittstellen in der neurologischen Rehabilitation

3. Dezember 2018 19:30 - 21:00

Dr. Cornelia Kranczioch, Department für Psychologie, Universität Oldenburg

Unser Gehirn ist immer aktiv. Ein Großteil dieser Aktivität ist nicht mit von außen sichtbaren Folgen, wie beispielsweise einer zielgerichteten Bewegung verbunden, kann aber mit Hilfe sogenannter Gehirn-Computer-Schnittstellen sichtbar gemacht werden.  Gehirn-Computer-Schnittstellen werden zunehmend auf ihren Nutzen in der neurologischen Rehabilitation hin untersucht. Am weitesten fortgeschritten ist dabei die Forschung im Bereich der motorischen Rehabilitation nach einem Schlaganfall. Dieser Vortrag gibt einen Einblick in den aktuellen Stand der Forschung in diesem Bereich und einen Ausblick in angrenzende Bereiche der neurologischen Rehabilitation.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Soll Technik perfekt sein?

5. Dezember 2018 19:30 - 21:00

Prof. Dr. Gesa Lindemann, Institut für Sozialwissenschaften, Universität Oldenburg

Technik soll perfekt sein! Wenn man genau hinsieht, wird es allerdings schon etwas schwieriger. Wenn Technik allzu perfekt ist, nimmt sie ihren Nutzer*innen vielleicht zu viel ab? Sie macht passiv. Etwas aktiv selbst tun zu können, kann Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen wieder mehr Selbstbewusstsein geben. Technik soll unterstützen, aber sie soll nicht passiv machen.

Der Vortrag stellt dar, welche widersprüchlichen Anforderungen es an die Entwicklung guter Technik gibt – gerade im Umgang mit Älteren und Pflegebedürftigen.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Musikwahrnehmung mit Schwerhörigkeit: Prinzipien und Entwicklungen

6. Dezember 2018 19:30 - 21:00

Dr. Kai Siedenburg, Department für Medizinische Physik und Akustik, Universität Oldenburg

Trotz großer Fortschritte der Hörtechnologie in den letzten Jahren bleibt Musikhören eine Herausforderung für viele Schwerhörende. Für das Hören von Musik benutzt eine wachsende Anzahl von Musikliebhabern entweder keine Hörgeräte oder aber Geräte, die für Sprachwahrnehmung optimiert sind. Wie wirken sich die entsprechenden Wahrnehmungsveränderungen auf das Musikerleben aus? Können Schwerhörende noch einer Solovioline oder Gesangstimme in der reichhaltigen orchestralen Begleitung folgen? Der Vortrag diskutiert relevante perzeptuelle Prinzipien der Musikwahrnehmung und bietet einen Einblick in aktuelle Entwicklungen der Forschung zum Thema Musikwahrnehmung und Schwerhörigkeit. 

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Präsentation des Medienprojekts „Schlaues Haus“ (von Studierenden der Jade Hochschule)

13. Dezember 2018 18:30 - 20:00

In den vergangenen Monaten haben Studierende der Jade Hochschule aus Wilhelmshaven gemeinsam mit dem Team des Schlauen Hauses ein Medienprojekt erarbeitet. An diesem Abend präsentieren die Studierenden des Studiengangs „Medienwirtschaft und Journalismus“ die Resultate. Freuen Sie sich auf einen von Studierenden entworfenen Imagefilm über das Schlaue Haus Oldenburg sowie weitere grafische und kreative Umsetzungen für das Konzept des Schlauen Hauses.

Wir wünschen einen interessanten und unterhaltsamen Abend.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Januar 2019

Filmabend: RIVERS AND TIDES – Andy Goldsworthy Working With Time

Di | 08.01 | 19:30 - 21:00

ILEX-Freundeskreis Botanischer Garten e.V.

Der 2001 veröffentlichte Dokumentarfilm zeigt den britischen Landartkünstler Andy Goldsworthy bei der Erstellung seiner Werke in vier Ländern und vier Jahreszeiten. Seit Ende der 70er Jahre fertigt er Skulpturen aus natürlichen Materialien wie Steinen, Blättern und Blüten.

„Ein Film von fließender Geschmeidigkeit und kristalliner Schönheit… Riedelsheimer begleitet den Künstler auf seinen Streifzügen und dokumentiert minutiös und geduldig den Prozess des Entstehens und Verschwindens. Die Kamera verdichtet solche Momente zu Artefakten von hoher Komplexität, die frei sind von jeglicher mysteriöser Spiritualität. Denn bei allem faszinierten Staunen und meditativen Verweilen, das über den Bildern Riedelsheimers liegt, folgt der Film wie die Arbeit Goldsworthys dem Pragmatismus der Natur und reproduziert ihre Schönheit als Kunstwerk.“
Schnitt Filmmagazin
„Ein neunzigminütiger Bilderrausch…. So uneitle, ausdrucksvolle Bilder, die sich ganz in den Dienst eines anderen Künstlers stellen und doch eine eigene, spektakuläre Ästhetik entwickeln sieht man selten.“

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Wetterchaos oder schon Normalzustand – was stimmt mit dem Wetter nicht?

Do | 10.01 | 19:30 - 21:00

Dr. Michael Theusner, Klimahaus Bremerhaven

Große Kälte, extreme Hitze, extreme Niederschläge, extreme Dürre – unser Wetter scheint wie aus den Fugen geraten zu sein. Und tatsächlich: Die letzten Jahre brachten – nicht nur bei uns in Deutschland – viel verrücktes Wetter. So erlebten wir 2018 das mit Abstand wärmste Sommerhalbjahr der deutschen Wettergeschichte, das vielfach Sonnenscheinrekorde brachte. Aber es war zudem von extremer Trockenheit geprägt. Und 2017? Gefühlt ein „Jahr ohne Sommer“, das kaum verregneter hätte sein können.

Warum unser Wetter aus den Fugen geraten zu sein scheint und was das mit der von uns Menschen herbeigeführten globalen Erwärmung zu tun hat, erläutert der Diplom-Meteorologe Dr. Michael Theusner in einem spannenden Vortrag.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Ausstellungseröffnung „Für unsere Arbeit brauchen wir …“

Mo | 14.01 | 19:30 - 21:00

Unter dem Titel „Für unsere Arbeit brauchen wir…“ regt die Ausstellung Arbeitgeber und Beschäftigte anhand von sieben Schautafeln, Praxisbeispielen und Aktionsnischen dazu an, sich mit dem Thema „Stress“ auseinanderzusetzen und individuelle Handlungsoptionen zu entwickeln. Zusätzlich erhalten sie Tipps, Handlungsempfehlungen und Informationen zum Mitnehmen.

Betriebliche Prävention fördert die Gesundheit und Sicherheit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Das hat positive Auswirkungen auf die Ressourcen und Fähigkeiten der Beschäftigten. 

Arbeit darf nicht auf Kosten der Gesundheit gehen! Die Ausstellung stellt daher die Frage: Was brauche ich für meine Arbeit?

So vielschichtig wie die Arbeitswelt und der einzelne Mensch, sind auch die Antworten auf diese Frage. Die Ausstellung fasst auf den Thementafeln unterschiedliche Schwerpunkte zusammen, wie z. B. die passenden Aufgaben, Wertschätzung, ein gutes Team. 

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Mobile Arbeit – Fluch und Segen

Mo | 21.01 | 19:30 - 21:00

Hiltraud Grzech-Sukalo, Department für Wirtschafts- und Rechtswissenschaften, Universität Oldenburg

Arbeiten wird heute immer mobiler – Arbeiten von zuhause, beim Kunden vor Ort und häufige Geschäftsreisen gehören zunehmend zum Arbeitsalltag. Mobiles Arbeiten kann durch Orts- und Zeitflexibilität neue Freiräume eröffnen. Durch fehlende Grenzen zwischen Arbeit und Leben, das ständige Unterwegssein und eine permanente Erreichbarkeit können auch neue physische und psychische Belastungen entstehen. Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt Prentimo (präventionsorientierte Gestaltung mobiler Arbeit) belegen diese positiven wie negativen Auswirkungen und zeigen Lösungsmöglichkeiten auf.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Der medizinische Mittwoch: Hören im Grundschulalter, Teil II.1

Mi | 23.01 | 19:30 - 21:00

Der Vortrag muss leider entfallen. Ein möglicher Nachholtermin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

In diesem Vortrag werden unentdeckte Hörstörungen bei Kindern im Grundschulalter thematisiert. Dazu wird als Quelle auch der aktuelle Bericht des Landesgesundheitsamtes zur Schuleingangsuntersuchung 2017 herangezogen. Darin können auch die Wechselwirkungen von Sehproblemen, Störungen der Sprachentwicklung und des Verhaltens mit Hörauffälligkeiten abgelesen werden. Verschiedene Hörprobleme werden vorgestellt und erklärt sowie die Wechselwirkungen zwischen Hören und dem anstehenden Lese-Schriftspracherwerb erläutert. Im Besonderen soll das Hören unter dem Gesichtspunkt der Inklusion diskutiert werden.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Gesund durch richtige Ernährung – Ihre Fragen an den Ernährungsrat Oldenburg

Do | 24.01 | 19:30 - 21:00

Ingo Melchert, Ernährungsrat Oldenburg

Der Ernährungsrat Oldenburg hat sich zum Ziel gesetzt, die Bürger und Bürgerinnen an nachhaltige und gesunde Ernährung heranzuführen.

Der Gesundheitsberater Ingo Melchert thematisiert in seinem Vortrag die alte und neue Ernährungslehre und geht dabei speziell auf die vitalstoffreiche Vollwertkost ein.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

DRK Blutspende

Fr | 25.01 | 11:00 - 15:00

Das DRK lädt ein zum Blutspendetermin – mitten in der Innenstadt Oldenburgs!

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Schlaues-Haus-Spezial: Wake up! Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft!

Mo | 28.01 | 19:30 - 21:00

Dr. rer. nat. Peter Spork, Neurobiologe, Wissenschaftsjournalist und Bestsellerautor

Science Entertainment der Spitzenklasse präsentiert vom erfahrenen Redner und Spiegel-Bestsellerautor Dr. Peter Spork

Mehr erreichen und weniger tun? Mit ausreichend Schlaf ist das möglich. Doch dazu müssen wir unsere Zeitkultur ändern. Unnötige Anwesenheitspflicht und falsche Beleuchtung am Arbeitsplatz, Schichtarbeit, Sommerzeit, vernachlässigte Pausenkultur, ungünstig getimter Freizeitstress, zu helle Abende und viel zu früher Schulbeginn: Wir treiben routinemäßig Schindluder mit unserer inneren Uhr. Das macht schlapp, unglücklich, reizbar – ruiniert die seelische und körperliche Gesundheit.

Der Neurobiologe und Bestsellerautor Dr. Peter Spork überträgt spannende wissenschaftliche Erkenntnisse aus Chronobiologie und Schlafforschung unterhaltsam-informativ auf unseren Alltag und entwickelt eine neue Arbeitswelt der ausgeschlafenen Zukunft. Sein Vortrag zeigt, wie wir wieder im Einklang mit den biologischen Rhythmen leben und arbeiten und dabei fast beiläufig ausgeschlafener und zufriedener werden können.

Lasst uns endlich aufhören, auch noch den Schlaf optimieren zu wollen und sieben Tage pro Woche rund um die Uhr maximale Leistungsfähigkeit zu verlangen. Schlaf ist genauso wichtig wie Arbeit und Freizeit. Mit wenigen Änderungen am Tag finden wir die Ausgeschlafenheit zurück.

Wake up! heißt das zugehörige Buch von Dr. Peter Spork. Es ist ein Plädoyer für eine ausgeschlafene Gesellschaft mit weniger Burn-out, ADHS und Depressionen, weniger Schlafmangel und Gereiztheit, weniger Übergewicht und Diabetes.

www.wake-up-das-buch.de

Vorverkaufstellen:

  • Schlaues Haus Oldenburg
  • OTM Oldenburg Tourismus und Marketing
mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: 13 € im Vorverkauf / 15 € an der Abendkasse

Februar 2019

Wirf mich nicht weg! – Lebensmittel wertschätzen lernen

Mo | 04.02 | 19:30 - 21:00

Claudia Kay, M. Sc. oec. troph., Regionales Umweltbildungszentrum Hollen e.V.

Ein Drittel der weltweit produzierten Lebensmittel wird nicht gegessen, sondern weggeworfen. Das Bildungsprojekt Wirf mich nicht weg! des Umweltzentrums Hollen (Ganderkesee) setzt bei

dieser beträchtlichen Verschwendung an und verändert bei Grundschulkindern bundesweit das Bewusstsein für den Wert von Lebensmitteln. Als Gewinner des Bundespreises für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung präsentiert die Referentin das Projekt und Fakten zum Bereich Lebensmittelverschwendung.

www.wirf-mich-nicht-weg.de

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Garten = Theater – Shakespeares grüne Welten

Di | 05.02 | 19:30 - 21:00

PD Dr. Stefan Schneckenburger, Botanischer Garten der TU Darmstadt, ILEX-Freundeskreis Botanischer Garten e.V.

William Shakespeare (1564-1616) war zwar botanischer Laie, kannte sich jedoch erstaunlich gut mit Pflanzen aus. Er erwähnt in seinen Stücken etwa 120 Pflanzenarten. Der Shakespeare-Enthusiast und Direktor des Botanischen Gartens Darmstadt entführt die Zuhörer/innen mit den Augen eines Botanikers in die Theaterwelt der Renaissance. Er vermittelt in seinem Vortrag zwischen Theater, Botanik und Kunst.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Die Genschere CRISPR: Die Bedeutung für die Landwirtschaft im 21. Jahrhundert

Do | 07.02 | 19:30 - 21:00

Prof. Dr. Sascha Laubinger, Institut für Biologie und Umweltwissenschaften, Universität Oldenburg

Prognosen sagen voraus, dass die Weltbevölkerung bis zum Jahre 2050 auf 10 Milliarden Menschen ansteigt. Wie können wir alle Menschen unter den Bedingungen des Klimawandels ernähren und gleichzeitig Ressourcen schonen? In den Medien wird der Einsatz der Genschere, auch CRISPR genannt, als Heilsbringer oder Teufelswerk diskutiert. Was ist eigentlich diese Genschere? Wie soll die Genschere unsere Nutzpflanzen verändern können? Was sind die potentiellen Nutzen und Gefahren des Einsatzes der Genschere in der Züchtung? Diese Fragen und noch weitere Aspekte der Pflanzenforschung und -züchtung sollen in diesem Vortrag erklärt und diskutiert werden.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Solidarisch und kreativ: Mit gemeinschaftsorientierten Ernährungsinitiativen nachhaltig wirtschaften

Mo | 11.02 | 19:30 - 21:00

Dr. Irene Antoni-Komar, Department für Wirtschafts- und Rechtswissenschaften; Universität Oldenburg

Zivilgesellschaftliche Ernährungsinitiativen und transformative Unternehmen, wie Urban Gardening-Projekte, Solidarische Landwirtschaft, Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaften etc. werden als Pioniere gesellschaftlichen Wandels betrachtet. Im lokalen Kontext erweitern diese durch gemeinschaftsorientiertes Wirtschaften in neuen solidarischen Bindungen und Prosumententum die Perspektiven für eine nachhaltige Ernährungsversorgung. Diese Entwicklungen sollen vor den Herausforderungen unserer auf anonymer Fremdversorgung und Überfluss basierenden Konsumgesellschaft und der machtvoll agierenden globalen Ernährungsindustrie eingeordnet werden. Der Beitrag basiert auf empirischen Ergebnissen des BMBF-geförderten Forschungsprojektes „nascent – Neue Chancen für eine nachhaltige Ernährungswirtschaft durch transformative Wirtschaftsformen“ (www.nascent-transformativ.de)

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Grenzenlose Versorgung? Die Digitalisierung des Gesundheitswesens

Do | 21.02 | 19:30 - 21:00

Richard Paluch, Institut für Medienwirtschaft und Journalismus (InMWJ), Jade Hochschule

Die Digitalisierung spielt in vielen Bereichen unserer Gesellschaft eine wichtige Rolle. So werden im Gesundheitswesen für die Erforschung von Hörgeräten Labore verwendet, in denen sich Versuchspersonen in virtuellen Straßen oder Cafés wiederfinden. Welche soziale Bedeutung haben virtuelle Welten und was können wir von ihrem Einzug in den Alltag erwarten? Diese Fragen wird Richard Paluch in seinem Vortrag behandeln.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

‚Hier ist ewige Nacht – der Russe ist ruhig‘. Briefe einer Bürgerfamilie aus dem Ersten Weltkrieg

Mo | 25.02 | 19:30 - 21:00

Prof. Dr. Gunilla Budde & Studierende, Institut für Geschichte, Universität Oldenburg

Eine andere Annäherung an den Zeitgeist des Ersten Weltkriegs, die vor allem dem Erfahrungs- und Gefühlsleben seiner Helden und Heldinnen an Front und Heimatfront nachspürt, ist Ziel dieser szenischen Lesung 100 Jahre nach Ende des Ersten Weltkriegs. So viel wir dank einer Fülle internationaler Forschungen über Strategien, Erfolge, Niederlagen, soziale und politische Folgen des ersten totalen Krieges wissen, so wenig wissen wir über die Emotions-Landschaften der kämpfenden Söhne und bangenden Mütter. Allein Ego-Dokumente, wie Briefe und Tagebücher erlauben hier Einblicke.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Gunilla Budde haben Studierende der Carl von Ossietzky Universität kürzlich wiederentdeckte mehr als 500 Briefe zweier Brüder (Jg. 1894 und 1897) und ihrer Mutter (Jg. 1866) transkribiert, diskutiert und kontextualisiert. Wie nah der Krieg dank solcher persönlichen Zeugnisse uns heute, hundert Jahre später, kommen kann, haben wir in der gemeinsamen Arbeit mit der Korrespondenz erfahren.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

März 2019

Optische Täuschungen – Ein Blick ins Nervensystem

Di | 05.03 | 19:30 - 21:00

Prof. Dr. Martin Greschner; ILEX-Freundeskreis Botanischer Garten Oldenburg e.V.

Der Oldenburger Biologe zeigt erstaunliche Phänomene, die auch in seiner Forschung eine Rolle spielen und erklärt dabei äußerst kurzweilig den Sehsinn.

Im Anschluss: Mitgliederversammlung des ILEX-Freundeskreis Botanischer Garten Oldenburg e.V.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Was fehlt mir, Dr. Robot? Wie Künstliche Intelligenz und Robotik die Medizin revolutionieren.

Do | 21.03 | 19:00 - 20:30

Fishbowl-Diskussion mir Prof. Dr. Andreas Hein, Abt. für Assistenzsysteme/Medizintechnik; Prof. Dr. Gesa Lindemann, Institut für Sozialwissenschaften/Pflegeinnovationszentrum; Petra Rothe, Stabsstelle Pflegeentwicklung, Moderation: Ulrike Nehls

Künstliche Intelligenz (KI) – das sind Computersysteme, Maschinen und Roboter, die selbstständig dazulernen können. KI steckt im Smartphone, in Verkehrsleitsystemen und in vielen Maschinen in Haushalt und Fabrik. Ersetzen Roboter Menschen oder verbessern sie unser Arbeitsleben und unseren Alltag? Wie kann KI verantwortungsvoll genutzt werden? Darüber will das Wissenschaftsjahr 2019 – Künstliche Intelligenz einen gesellschaftlichen Dialog anstoßen.

In der Diskussion „Was fehlt mir, Dr. Robot?“ geht es um die Frage, wie künstliche Intelligenz und Robotik in der Medizin und Pflege genutzt werden. In welchen Bereichen kann KI bereits jetzt Krankheiten besser diagnostizieren als Menschen? Welche Rolle können Roboter in der Kranken- und Altenpflege spielen? Und welche Fortschritte in Vorsorge, Diagnose und Therapie sind für die Zukunft absehbar?

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Klimaschutz jenseits der Verbrennung und diesseits der Gartenmauer.

Mo | 25.03 | 19:30 - 21:00

Thomas Myslik; BUND – Kreisgruppe der Stadt Oldenburg

Der Vortrag erläutert die wenig beachtete Klimaschädigung im stofflichen Bereich. Doch dem Kohlenstoffkreislauf werden neben der Verbrennung von fossilen Brennstoffen auch große Mengen von Klimagasen außerhalb des Energiesektors zugeführt. Bekannt ist das Methan von Rindern und dem Reisanbau. Aber es fängt eben schon in unserem Garten an.

In seinem Vortrag thematisiert Thomas Myslik die Inhalte der Ausstellung Kompost-(Klima)-Garten und deren Hintergründe.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Offshore Wind Logistik – das kann doch nicht so schwer sein?

Do | 28.03 | 19:30 - 21:00

Prof. Dr. Kerstin Lange, Fachbereich Seefahrt und Logistik Elsfleth, JHS

Das Energiekonzept der Bundesregierung sieht eine erhebliche Senkung der CO2-Emissionen vor. Eine Säule zum Erreichen der Klimaziele soll die Stromproduktion auf dem Meer sein.

Welche logistischen Herausforderungen ergeben sich beim Transport und der Konstruktion tonnenschwerer Bauteile auf See? Welche Logistikkonzepte haben sich durchgesetzt, welche nicht? Welche Zukunftskonzepte sind denkbar?

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

DRK Blutspende

Fr | 29.03 | 11:00 - 15:00

Das DRK lädt ein zum Blutspendetermin – mitten in der Innenstadt Oldenburgs!

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

April 2019

K.I. verständlich erklärt – Wo stehen wir heute und was ist (noch) Science-Fiction?

Mo | 01.04 | 19:30 - 21:00

Dr.-Ing. Eric MSP Veith, Manager Competence Cluster Deep Learning, OFFIS e.V. – Institut für Informatik

»Tee, Earl Grey, heiß«, »ich kann das nicht tun, Dave«, »alles ändert sich in einer dynamischen Umgebung. Dein Wunsch, zu bleiben, was Du bist, beschränkt Dich«:
K.I. Künstliche Intelligenz begleitet uns fast so lange, wie es Science-Fiction-Literatur gibt, während unsere Welt immer weiter selbst zu Science-Fiction zu werden scheint.
Von KI-Übersetzungsdiensten, Bild- und Objekterkennung, über gezielte Werbung hin zum KI-Betrieb des Energienetzes, Abwehr von Hackern und eindrucksvollen Erfolgen, wie AlphaGo, zeigt diese Veranstaltung, was KI heute kann, wo die Grenze zwischen Realität und Science-Fiction verschwimmt und was noch Zukunftsmusik ist.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Was heißt hier intelligent? Auf der Suche nach einem universellen Intelligenzbegriff.

Do | 04.04 | 19:30 - 21:00

Prof. Dr. Andrea Hildebrandt, Professorin für Psychologische Methodenlehre und Statistik, Department für Psychologie der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

In diesem Vortrag wird Prof. Hildebrandt, zunächst mit Beteiligung des Publikums, den Intelligenzbegriff reflektieren und daran anschließend aus historischer Perspektive beleuchten, in welchem Maße die Definition des Begriffes „Intelligenz“ von den gesellschaftlichen Prioritäten und ihren Anforderungen an das Individuum abhängig ist.
Sodann wird systematisch dargelegt, wie Intelligenz in der Psychologie definiert und gemessen wird, wodurch schließlich eine breite Perspektive auf die menschliche Intelligenz entsteht, die über eine Definition im Sinne analytischer Kompetenzen hinausgeht. Im Verlauf werden lerntheoretische, biologische und moderne Ansätze der psychologischen Intelligenzforschung angesprochen. Abschließend wird erneut mit Publikumsbeteiligung eine Gegenüberstellung der menschlichen Intelligenz und dem derzeitigen Entwicklungsstand der künstlichen Intelligenz vorgenommen.

 

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Die drei „K“ Kinder, Küche, Karriere

Do | 25.04 | 19:30 - 21:00

Ingrid Janßen, Equal-Pay-Beraterin

Vor dem Gesetz sind Männer und Frauen gleich – aber nicht auf dem Lohnzettel. In Deutschland erhalten Frauen pro Arbeitsstunde durchschnittlich 21% weniger Lohn als Männer. Verändert hat sich in den letzten Jahren kaum etwas.

In der Regel sind Frauen heute gut ausgebildet und berufstätig. Viele Frauen stellen jedoch ihre eigenen beruflichen Interessen aufgrund von Sorgearbeit für die Familie in den Hintergrund. Teilzeit- und Minijobs sowie Unterbrechungen in der Erwerbsbiografie gehören zu den Lebensrealitäten von Frauen. Die traditionelle Zuständigkeit für Kindererziehung und Pflege von Angehörigen zahlen Frauen am Ende ihres Erwerbslebens mit einer niedrigen Rente. 

Beruf- und Branchenwahl haben ebenfalls Einfluss auf den geschlechtsspezifischen Unterschied.

Die Lohnlücke zu beseitigen um der weiblichen Einkommens- und Altersarmut entgegenzuwirken ist eine gemeinsame Aufgabe von Zivilgesellschaft und Politik.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Mai 2019

Die Qual der Wahl – Europawahl 2019

Do | 02.05 | 19:30 - 21:00

Dr. Arndt Wonka, Institut für Europastudien, Universität Bremen

Am 26. Mai werden in Deutschland die Abgeordneten des Europäischen Parlaments gewählt. Zur Vorbereitung auf die anstehende Wahl geht Dr. Arndt Wonka in seinem Vortrag mit anschließender Publikumsdiskussion auf folgende Fragen ein:
In welchen Bereichen der Politik kann das Europäische Parlament tatsächlich Einfluss ausüben? Wie organisieren sich deutsche Abgeordnete mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus anderen Ländern zu bedeutsamen Akteuren im Parlament? Und nach welchen Kriterien entscheiden wir, die Bürgerinnen und Bürger Europas, eigentlich, welche Abgeordneten und Parteien wir in das Europäische Parlament wählen?

 

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

InsurTechs – Eine Herausforderung für die Versicherungsmathematik.

Do | 09.05 | 19:30 - 21:00

Prof. Dr. Marcus C. Christiansen, Universität Oldenburg

In der Versicherungsbranche sind in den letzten Jahren ein Reihe von Startups – die sogenannten InsurTechs – entstanden, welche sich durch den konsequenten Einsatz moderner digitaler Technologien auszeichnen. Sie verändern nicht nur das traditionelle Versicherungsgeschäft, sondern bringen auch ganz neue Arten von Versicherungsprodukten auf den Markt.
Im Vortrag wird diese Entwicklung aus der Perspektive der Versicherungsmathematik beleuchtet. Wie verändern sich die quantitative Risikoanalyse und das Risikomanagement durch die neuen Produkte? Welche mathematischen Herausforderungen entstehen dabei?

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Museumstag im Schlauen Haus mit Gastvortrag von Cornelia Weber

So | 19.05 | 14:00 - 16:30

Cornelia Weber; ehem. Leitung Koordinierungsstelle Universitätssammlungen, Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik, Berlin

Frau Cornelia Weber leitete bis Anfang 2019 die Koordinierungsstelle wissenschaftlicher Universitätssammlungen des Hermann von Helmholtz-Zentrums in Berlin leitete.
Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen die Nutzbarmachung von universitären Sammlungen für Forschung und Lehre sowie die Frage, welche spezifischen Formen der Wissensproduktion damit verbunden sind. Auch die Untersuchung zu Beständen und Geschichte von Sammlungen an deutschen Universitäten zählt zu ihren Aufgabengebieten.

Ebenfalls wird im Rahmen dieses Vortrags ein begleitendes Vermittlungsprogramm angeboten: Hier wird es Interessierten ermöglicht, direkt vor Ort auf Entdeckungstour durch die Sammlungen der Universität Oldenburg zu gehen und sich einen Einblick in die Arbeit der Kustod*innen zu verschaffen.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Populäre Musik und Populismus in Europa

Mo | 20.05 | 19:30 - 21:00

Prof. Dr. Mario Dunkel, Universität Oldenburg

Der Aufstieg populistischer Bewegungen und Parteien in Europa ist nicht nur ein Symptom politischer Veränderungen. Populismus ist auch als facettenreiches, ideologisches und kulturelles Phänomen zu verstehen, dem sich die Wissenschaft aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln nähern muss. Dieser Vortrag gibt einen Einblick in das in Oldenburg angesiedelte europäische Forschungsprojekt zum Zusammenhang zwischen populärer Musik und Populismus. Gibt es so etwas wie populistische Musik? Wenn ja, woran kann man sie erkennen? Es werden Beispiele u.a. aus italienischer, österreichischer und deutscher populärer Musik diskutiert.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Hören im Kindergartenalter, Teil I.2

Do | 23.05 | 19:30 - 21:00

Prof. Dr. med. Karsten Plotz (Med. Versorgungszentrum MEVO, Ev. Krankenhaus / Abt. Technik und Gesundheit für Menschen (TGM), Jade Hochschule)

2.Teil der 4-teiligen Vorlesungsreiche befasst sich mit älteren Kindergartenkindern (3 – 6 Jahre) und Vorschulkindern. Im Zeitraum der Kindergartenbetreuung entwickeln sich die Kinder im sozialen und kommunikativen Bereich entscheidend weiter. Zugleich ist dies auch ein Zeitraum, in dem unentdeckte oder länger zeitig bestehende Hörprobleme auftreten oder auffällig werden. Literaturangaben lassen vermuten, dass 10 % der Kinder bei der Einschulung eine chronische Mittelohr-Schwerhörigkeit auf beiden Ohren aufweisen. Dieser hohe Anteil macht die Relevanz der kleinkindlichen Hörüberprüfung deutlich. Diese finden bei den Kinderärzten im Rahmen der U8 (46. bis 48. Lebensmonat) statt. Die Kinder-Richtlinie („gelbes Heft“) wurde zum 01.09.2016 überarbeitet und enthält neugefasste Regeln. Jedoch besteht in professionellen Kreisen Unstimmigkeit darüber, welches Ausmaß an Hörstörung in der kindlichen Entwicklung toleriert werden kann bzw. ab welchem Ausmaß oder welcher Dauer therapeutische Interventionen notwendig sind.

Was ist der Grund? Es werden neuere Forschungsergebnisse präsentiert und deren Auswirkungen auf die Entwicklung des Hörsystems diskutiert.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

6. Junior Science Café: „Luft, Luft, Luft!“

Fr | 24.05 | 18:00 - 20:00

Schüler-AG „Na, Erde?“, Neues Gymnasium Oldenburg (NGO); Dr. Bernhard Sturm, Fachlehrer für Chemie und Physik

Die Schüler-AG „Na, Erde?“ des Neuen Gymnasiums Oldenburg (NGO) führt ihr sechstes Schüler-Wissenschaftscafé im Schlauen Haus durch.

Diesmal beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit Vorgängen in der unteren Atmosphäre der Erde. Wann entstehen Wolken und was sagen uns ihre Formen? Wie werden sich in Zukunft die Bestände von Singvögeln entwickeln? Kann man Schadstoffströme in Städten lenken? Die Schüler diskutieren und informieren mit Experten und Wissenschaftlern. Sie planen diese Veranstaltung, führen sie selbstständig durch und moderieren sie. Auch Fragen aus dem Publikum sind willkommen.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

DRK Blutspende

Fr | 31.05 | 11:00 - 15:00

Das DRK lädt ein zum Blutspendetermin – mitten in der Innenstadt Oldenburgs!

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Juni 2019

In Bayern ticken die Bienen anders?

Di | 11.06 | 19:30 - 21:00

Alf Pille, Referatsleiter, Landesbund für Vogelschutz (LBV)

Das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ war das erfolgreichste in 100 Jahren Freistaat Bayern. Und nicht nur dort hat es hohe Wellen geschlagen: Der Naturschutz in ganz Deutschland hat starken Rückenwind bekommen und die Auswirkungen sind bis nach Brüssel zu spüren. Doch wie kam es überhaupt dazu und wer und was steht hinter dem Erfolg? Mit welchen Gegnern hatten die Initiatoren zu kämpfen? Was passierte hinter den Kulissen der größten bayerischen Naturschutzkampagne? Und wie geht es nun weiter?

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Juli 2019

Meteorite – Steine, die vom Himmel fallen.

Mo | 01.07 | 19:30 - 21:00

Im März 2017 wurde im Westen Cloppenburgs an einem Feldrand ein überaus seltener Fund gemacht. Der Schulhausmeister Hartmut Osterburg entdeckte einen kleinen Steinmeteoriten, der seither den Namen CLOPPENBURG trägt.
Über den sensationellen Meteoritenfund, über Meteoritenfälle in der Region (der Oldenburg-Fall und der Benthullen-Fund), sowie spektakuläre Ereignisse, wie den Asteroidenabsturz bei Chelyabinsk im Jahr 2013, berichtet der Augsburger Physiker Dieter Heinlein in seinem span-nenden und unterhaltsamen Vortrag.

Dieter Heinlein ist Technischer Leiter des Feuerkugelnetzes des DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Institut für Planetenforschung). Seit 40 Jahren sammelt er Meteorite und ist auf diesem Gebiet auch als anerkannter Gutachter tätig.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei
+ Veranstaltungen exportieren