Lade Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen › Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltung Ansichtennavigation

Februar 2020

Elektrische Hirnstimulation: Von der Entdeckung der Elektrizität bis zu modernen Therapieansätzen

Mo | 17.02 | 19:30 - 21:00

Prof. Dr. Christoph Herrmann, Department für Psychologie, Universität Oldenburg

Seit der Entdeckung der Elektrizität wurde stets parallel zu den elektrischen Entdeckungen die Messbarkeit elektrischer Aktivität im menschlichen Gehirn sowie die Möglichkeit ihrer Veränderung untersucht. Die elektrische und magnetische Stimulation des menschlichen Gehirns als Forschungsmethode und Therapieansatz hat sich etabliert. Es wird gezeigt, wie elektrische Hirnstimulation die Hirnaktivität verändert und infolgedessen die menschliche Wahrnehmung und unser Verhalten.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Glockenblume oder Klatschmohn? Insektenfreundliche Blühflächen in Gärten und im öffentlichen Grün

Mi | 19.02 | 19:00 - 21:00

Ist es möglich, dem Rückgang an Schmetterlingen und Wildbienen mit der Ansaat von Blumenwiesen oder einjährigen Blühflächen zu begegnen? Wie können solche Flächen im Garten oder öffentlichem Raum aussehen, und wie werden sie angelegt und gepflegt? Diplom-Biologin Elisabeth Woesner berichtet über die Bedeutung von heimischen Wildblumen in Gärten, Friedhöfen, Schulen, Parks und anderen Grünflächen. Im Anschluss an den Vortrag um 19.00 Uhr wird es auch Gelegenheit für Fragen und Diskussionen geben. Die NABU-Schmetterlings-AG hält Informationen zum Mitnehmen bereit.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Wenn Maschinen den Menschen verstehen müssen: Chancen und Risiken hochautomatisierter Fahrzeuge

Mo | 24.02 | 19:30 - 21:00

Prof. Dr. Martin Fränzle, Department für Informatik, Universität Oldenburg

Menschen führen mentale Modelle von Zustand und Verhalten ihrer Umwelt, also von Mitmenschen oder auch Maschinen. Maschinen interagieren gut mit ihrer Umwelt, wenn sie ebenfalls ein solches Weltmodell besitzen. Bei Interaktion mit Menschen tun sich technische Systeme aber schwer mit entsprechender Modellbildung. Dennoch ist sie unverzichtbar für eine gesellschaftlich verantwortbare Einführung hochautomatisierter Systeme im Alltag.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

März 2020

Karriere mit Kind und Kegel – gesund und gestärkt durch den Vereinbarkeitsdschungel!

Mo | 02.03 | 08:00 - 14:00

Lea Spitzenberg, Diplom Psychologin, Systemische Beraterin (SG), Heilpraktikerin für Psychotherapie

Wie kann der Spagat zwischen beruflichem Erfolg und der Versorgung von Kindern und Angehörigen gelingen? Wie bleibe ich dabei gesund und gestärkt? In einem vielfältigen Seminar mit der Diplom-Psychologin und Stresstrainerin Lea Spitzenberg werden die Zusammenhänge zwischen Stress und Wohlbefinden deutlich. Im Mittelpunkt steht die Beleuchtung der persönlichen Stressfelder und neue Handlungsoptionen nehmen durch systemisches Coaching Gestalt an. Alle Teilnehmenden haben in den folgenden Wochen zweimalig die Möglichkeit, die angestoßenen Prozesse in kostfreien Einzelcoachings zu vertiefen.

Der Workshop wird von der Innovativen Hochschule Jade-Oldenburg! und dem Schlauen Haus Oldenburg ausgerichtet und ist kostenlos. Bitte anmelden über: karrierewege@ihjo.de

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Abschlussveranstaltung: Hear How You Like To Hear!

Do | 05.03 | 16:00 - 18:00

Am 05. März 2020 um 16.00 Uhr lädt das Citizen-Science-Projekt ‚Hear How You Like To Hear‘ vom Frauenhofer IDMT Oldenburg zur Abschlussveranstaltung im Schlauen Haus Oldenburg ein.

Die wissenschaftliche Projektleiterin Dipl. Inf. Peggy Sylopp stellt Daten und Fakten aus ihrer zweijährigen Forschung zur Zukunft von Hearables vor (Hearables sind tragbare Geräte zum Hören wie z.B. Kopfhörer, Headsets und Hörgeräte).

Partner für die im Projekt eingesetzte #liketohear-Softwareentwicklung war die ebenfalls im Oldenburg ‚Haus des Hörens‘ ansässige HörTech gGmbH.

Geforscht wurde nicht im Labor, sondern in Alltagsumgebungen. Im Mittelpunkt standen die Bedürfnisse der Betroffenen. Forschungsfragen waren: Wie, womit, worauf und wodurch werden wir in Zukunft hören? Und was werden wir hören?

Insgesamt rund 800 bürgerschaftliche Laien-ForscherInnen aus ganz Deutschland nahmen an Soundwalks, Hackathons, Workshops und der Online-Umfrage von ‚Hear How You Like To Hear‘ teil. 

Die Abschlussveranstaltung bietet Gelegenheit, persönlichen Fragen an die beteiligten WissenschaftlerInnen zu stellen. Hands-On können die BesucherInnen mittels der #liketohear-App die Klangverstärkung der Testgeräte anpassen. Das zur Forschung eingesetzte #like2hear-Testgerät basiert auf frei erhältlicher Hardware. Die Software sowie eine Installationsanleitung steht der Öffentlichkeit unter einer Open-Source-Lizenz zur Verfügung.

Kommen Sie vorbeit und erfahren Sie alles über die Hearables der Zukunft – Wir freuen uns auf Sie! 

Weitere Informationen und Links auf der Projektwebseite:
https://www.idmt.fraunhofer.de/de/institute/projects-products/projects/liketohear.html

 

Die Veranstaltung ist öffentlich, aber die Plätze sind begrenzt. Um Anmeldung unter (peggy.yvonne.sylopp@idmt.fraunhofer.de) wird daher gebeten.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Digitalisierung der Energiewirtschaft

Do | 05.03 | 19:30 - 21:00

mit Prof. Dr. Sebastian Lehnhoff, Department für Informatik, Universität Oldenburg

Die Energiewende ist eine der größten gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Eine verlässliche, klimaverträgliche Energieversorgung zu bezahlbaren Preisen und der effiziente Einsatz von Energie bilden die Grundlage der Wirtschafts- und Energiepolitik in Deutschland. Der Erfolg der Energiewende entscheidet darüber, wie sich die Gesellschaft entwickelt, Wohlstand gesichert und natürliche Ressorucen bewahrt werden. In diesem Vortrag werden nicht nur die Arbeiten am Forschungsstandort Oldenburg vorgestellt, es werden auch die aktuellen Herausforderungen präsentiert – von Cyber-Security über Bürgerakzeptanz bis hin zur Nachhaltigkeit. 

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Auf den Spuren der Klimageschichte in Südamerika

Mo | 09.03 | 19:30 - 21:00

mit Prof. Dr. Bernd Zolitschka, Leiter der AG Geomorphologie und Polarforschung, Universität Bremen

Die klimatischen Veränderungen sind ein weltweites Phänomen. Sie sind nicht auf die sie verursachenden Industrieländer beschränkt, sondern führen durch die globale atmosphärische Zirkulation zu weltweiten Reaktionen der Temperatur –  und der Niederschlagsverteilung. Während der globale Klimawandel mit einer bisher nicht gekannten Geschwindigkeit abläuft, erfolgen natürliche Klimavariationen. Das Fehlen wissenschaftlicher Untersuchungen zu Klimavariationen auf der Südhalbkugel führte den Referenten an die Südspitze von Südamerika nach Patagonien. Im Vortrag werden klimatische Veränderungen der Südhemisphäre in der Vergangenheit beispielhaft erläutert und in Beziehung zu Entwicklungen auf der Nordhalbkugel gesetzt. 

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

ENTFÄLLT: Cornwall – Land der Gärten, Hecken und Steilküsten

Di | 10.03 | 19:00 - 21:00

Der Vortrag entfällt leider. Es wird sich um einen Ersatztermin bemüht.

 

mit Rüdiger Wohlers, NABU Oldenburg

 

Zu einem reich bebilderten Vortrag ‚Cornwall – Land der Gärten, Hecken und Steilküsten‘ lädt der NABU am Dienstag, 10. März, um 19 Uhr ins Schlaue Haus ein. Dafür konnte Cornwall-Experte Rüdiger Wohlers gewonnen werden. Dieser hat sich seit mehr als 20 Jahren bundesweit einen Namen mit Veranstaltungen über Großbritanniens gemacht und ist vielfältig mit dieser besonderen Landschaft im milden Golfstrom verbunden. Wohlers, bis 2019 Bezirksgeschäftsführer des NABU im Oldenburger Land und Vorsitzender des Vereins „Freunde Cornwalls – Kowetha a Gernow“, begründete in den 90er Jahren die Partnerschaft des NABU Niedersachsen mit dem Cornwall Wildlife Trust und wurde 2016 als bisher einziger Deutscher durch seine Ernennung zum Cornish Bard geehrt. Er trägt den Bardennamen Koweth Keow, in der cornischen Sprache für „Freund der Hecken“ stehend. Zusammen mit seiner Frau, der Naturpädagogin Heike Neunaber, führte er bereits zahllose Besucher durch Cornwalls Landschaften und schrieb in Cornwall spielende Kinderbücher.

Wohlers wird in seinem Vortrag ein „Cornwall jenseits von Klischees“ zeigen, auf die uralte keltische Kultur ebenso eingehen wie auf die bewegte Geschichte, auf die einzigartige Natur, die, wie die zahlreichen subtropischen Gärten, durch den Golfstrom geprägt sind, aber auch die jahrtausendealten Steinhecken, Steinkreise und malerischen Fischerdörfer vorstellen. Dabei werden auch das heutige Alltagsleben und aktuelle Entwicklungen eine Rolle spielen. Ebenso wird Wohlers Tipps für Wanderungen und Besichtigungen in Cornwall geben. „Gerade in Zeiten des Brexit ist es für uns wichtig, die freundschaftlichen Bande nach Cornwall zu stärken“, betont Wohlers. 

Der Eintritt beträgt 5 Euro, für NABU-Mitglieder 3 Euro. Verbindliche Kartenreservierungen nimmt der NABU Oldenburg, Schlossplatz 15 entgegen. 

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Entfällt: ThuleTuvalu

Mo | 16.03 | 20:00 - 22:00

Die Veranstaltung muss leider entfallen. Derzeit wird nach einem Alternativtermin gesucht.

Thule liegt im obersten Norden Grönlands, Tuvalu ist ein kleiner Inselstaat im pazifischen Ozean. Trotz riesiger Entfernung und Gegensätzlichkeit sind die beiden Orte durch ein gemeinsames Schicksal eng miteinander verbunden. Während in Thule das Eis immer mehr zurückgeht und zu Meerwasser wird, steigt in Tuvalu der Meeresspiegel mehr und mehr an. Der Film handelt von Menschen in Thule und Tuvalu, deren Leben sich für immer verändert. 

mehr weniger
ORT: Außerhalb | Eintritt: frei

Entfälllt: EDEN-ISS – Ein Garten für Wüste und Weltraum

Do | 19.03 | 19:30 - 21:00

Die Veranstaltung muss leider entfallen. Derzeit wird nach einem Alternativtermin gesucht.

Ein Jahr lang hat Dr. Paul Zabel im ewigen Eis der Antarktis das Gewächshaus EDEN-ISS betreut. Bei Temperaturen außerhalb des Gewächshauses bis zu minus 40 Grad hat er Radieschen, verschiedene Salate, Tomaten, Gurken, Paprika sowie Kräuter angebaut. Der Versuch im antarktischen Winter dient als Testlauf für zukünftige Mond- und Marsmissionen. Doch das Gewächshaus kann auch auf der Erde einen entscheidenden Beitrag zur Ernährung der zunehmenden Weltbevölkerung leisten: Die Pflanzenzucht in einem geschlossenen Gewächshaus ist von Wetter, Sonne und Jahreszeiten unabhängig. Daher ermöglicht EDEN-ISS den Anbau von Nutzpflanzen auch in klimatisch ungünstigen Regionen. Außerdem wird weniger Wasser als in der klassischen Landwirtschaft benötigt und es werden keine Pestizide und Insektizide eingesetzt.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

ENTFÄLLT: Die Oldenburger Innenstadt im Blickwinkel

Mo | 23.03 | 17:30 - 21:00

Die Veranstaltung muss leider entfallen. Derzeit wird nach einem Alternativtermin gesucht.

Lernen Sie im Rahmen der Ausstellung ‚Our World is beautiful‘ in einem kleinen Fotoseminar mehr über die Verwendung von Blende, Verschlusszeit und ISO kennen und erkunden Sie mit anderen die schöne Architektur der Oldenburger Innenstadt. Eine Kamera mit manuellen Einstellungsmöglichkeiten ist notwendig, ein Stativ ist sinnvoll, aber nicht zwingend erforderlich. 

Anmeldung erbeten unter: info@schlaues-haus.de

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Entfällt: Zukunftswerkstatt 2: „Work-Life-Balance & Geschlechterarrangements“

Di | 24.03 | 09:30 - 14:00

Die Veranstaltung muss leider entfallen. Derzeit wird nach einem Alternativtermin gesucht.

Für einige Beschäftigte ermöglichen mobile Formen von Arbeit eine gute Vereinbarkeit von Arbeitsalltag und Privatleben (‚Work-Life-Balance‘). Dabei erleichtert ihnen die Arbeit von zu Hause oder unterwegs bspw. die Betreuung von Kindern oder die Pflege von Angehörigen. Allerdings kann ein ständiges Unterwegssein oder ein offenes Arbeitsende verbunden mit Mehrarbeit und Unplanbarkeit insbesondere für Beschäftige mit Sorgeverpflichtungen ein Problem darstellen. Dies betrifft nach wie vor besonders Frauen. So geben viele Frauen ihre Mobilität mit dem ersten Kind auf, während die Mobilität von Männern häufig durch eine Partnerin, die nicht mobil arbeitet, erhalten bleibt.
In der Zukunftswerkstatt wollen wir gemeinsam mit Beschäftigen, Interessenvertretungen und Unternehmensleitungen diskutieren, wie Betriebe zu einer ausgewogenen und geschlechtergerechten Work-Life-Balance mobil Beschäftigter beitragen können. Worauf mobil Beschäftigte für eine gute Vereinbarkeit von Erwerbsarbeit und privaten Bedürfnissen und Pflichten achten sollten, wird auch Thema sein.

Veranstalter sind der Lehrstuhl Personal und Organisation, Prof. Dr. Breisig, der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg sowie die Kooperationsstelle Hochschule – Gewerkschaften.

 

Die Veranstaltung ist kostenlos!

 

Anmeldungen bitte bis zum 19. März 2020 direkt bei der Kooperationsstelle Hochschule – Gewerkschaften mit dem Anmeldeformular (https://uol.de/kooperationsstelle/anmeldung-digital-mobil-2) oder bei heike.wiese@uni-oldenburg.de

mehr weniger
ORT: Café [Café 3. Ebene], Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei
+ Veranstaltungen exportieren