Lade Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen › Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltung Ansichtennavigation

April 2020

ENTFÄLLT: Kleidung aussortieren? – Weitertragen, Recyceln oder Verbrennen wissenschaftlich erklärt

Di | 21.04 | 18:00 - 21:00

Die Veranstaltung muss leider entfallen. Derzeit wird nach einem Alternativtermin gesucht.

Da wir heute viel mehr neue Kleidung kaufen als noch vor Jahren, sortieren wir häufiger aus. Expertinnen und Experten vom Institut für Materielle Kultur der Universität sowie eine Oldenburger Kleiderkammer zeigen in diesem Vortrag, was mit der Kleidung nach dem Aussortieren passieren wird. Die Kulturwissenschaftlerin Heike Derwanz wird erklären, welche Möglichkeiten es gibt, das Aussortierte weiter zu nutzen und was Konsumierende dafür tun können. Der Diplom-Chemiker Nobert Hendel führt in das heutige Recyceln von Kleidung ein. Gemeinsam mit dem Publikum werden zwei Kleidersäcke aus Oldenburg sortiert.

Eingebettet ist dieser Vortrag in die Aktionswoche zum Fashion Revolution Day ‚Lass‘ mal fair:tragen!‘, die vom 20. – 24.04.2020 stattfindet. 

 

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

ENTFÄLLT: Innovation(s)Mobil auf dem Schloßplatz

Mi | 22.04 | 10:00 -
Sa | 25.04 | 18:00

Öffnungszeiten werden demnächst bekannt gegeben.

Die Veranstaltung muss leider entfallen. Derzeit wird nach einem Alternativtermin gesucht.

Der mobile Science Truck der Innovativen Hochschule Jade-Oldenburg (IHJO) dient als Showroom für die Forschungsergebnisse der Verbundpartner der IHJO. Anhand einer multimedialen Ausstellung können sich Besucherinnen und Besucher zum Wissenschaftsjahrt 2020 Bioökonomie sowie den Themen Nachhaltigkeit und Upcycling informieren. 

mehr weniger
ORT: Außerhalb | Eintritt: frei

ENTFÄLLT: Welchen Beitrag können Mobilitätsplattformen für die Verbesserung der Mobilität leisten?

Mo | 27.04 | 19:30 - 21:00

Die Veranstaltung muss leider entfallen. Derzeit wird nach einem Alternativtermin gesucht.

Im Forschungsprojekt NEMo wurden die Potentiale des Mitfahrens im ländlichen Raum umfassend untersucht. Wie sich gezeigt hat, ist die Abhänigkeit vom privaten Pkw auf dem Dorf deutlich größer als in städtischen Gebieten. Dennoch zeigte sich im Rahmen der durchgeführten Befragung auch, dass die Mitnahme von Personen grundsätzlich sehr positiv gesehen wird. Ein multimodaler Reiseassistent wie die entwickelte Fahrkreis-App kann einen wichtigen Beitrag leisten, um am Mitfahren interessierte Personen zusammen zu bringen. Für einen Erfolg versprechenden Einsatz sind jedoch Kenntnisse der örtlichen Gegebenheiten notwendig und müssen bei der Planung berücksichtigt werden. 

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Mai 2020

Entfällt: Sorgenkind Meer

Mo | 11.05 | 19:30 - 21:00

mit Maximilian Rugen, Greenpeace Oldenburg

Die Veranstaltung muss leider entfallen. Derzeit wird nach einem Alternativtermin gesucht.

Im Spannungsfeld zwischen Ausbeutung und Abhängigkeit von marinen Ressorucen schadet der Mensch nicht nur komplexen Ökosystemen, sondern auch sich selbst. Die Lage ist bedrohlich, denn der Motor des Klimas wird fahrlässig behandelt. Im Hinblick auf die Frage, wie wir unser Handeln zum Besseren ändern können, müssen wir zuerst beantworten, wie wir über das Meer denken. Im Anschluss an den Vortrag möchten wir gemeinsam darüber diskutieren, was Konsumverhalten, Aktivismus und Politik ab sofort für ein harmonisches Leben mit dem Meer leisten können. 

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Entfällt: Räumliches Hören mit Innenohr-Implantaten

Do | 14.05 | 19:30 - 21:00

mit Prof. Dr. Mathias Dietz, Department für Medizinische Physik und Akustik, Universität Oldenburg

Die Veranstaltung muss leider entfallen. Derzeit wird nach einem Alternativtermin gesucht.

2012 haben die Oldenburger Hörforscher Birger Kollmeier und Volker Hohmann den Zukunftspreis des Bundespräsidenten für ihre Forschung zu binauralen Hörgeräten bekommen. Durch Abstimmung und Verbindung von linkem und rechtem Hörgerät ließ sich das Hören in schwierigen Situationen, das sog. Cocktail Party Problem, reduzieren. Für noch stärker beeinträchtigte Personen, bei denen ein Innenohrimplantat den Hörnerv direkt über elektrische Pulse stimuliert, steckt die binaurale Technik und Anpassung aber noch in den Kinderschuhen. 

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Entfällt: Stickstoff-Verbindungen in verschiedenen Gewässern – ein Citizen-Science-Projekt

Mo | 18.05 | 19:30 - 21:00

mit Prof. Dr. Verena Pietzner, Institut für Chemie, Universität Oldenburg und Prof. Dr. Marco Beeken, Institut für Chemie neuer Materialien, Universität Osnabrück

Die Veranstaltung muss leider entfallen. Derzeit wird nach einem Alternativtermin gesucht.

Im Oldenburger Münsterland ist die Gewässerbelastung mit Stickstoff-Verbindungen ein start präsentes Thema. Eine langfristige Problemlösung muss präventiv ansetzen und so einen übermäßigen Stickstoffeintrag gar nicht erst entstehen lassen. Im Vortrag wird ein Citizen-Science-Projekt der Universitäten Osnabrück und Oldenburg vorgestellt, das neben einem Nitratmonitoring verschiedene Bildungsangebote entwickelt, die über Eintragswege und präventive Maßnahmen informieren. 

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Entfällt: Blutspendeaktion im Schlauen Haus

Fr | 22.05 | 11:00 - 15:00

Die Veranstaltung muss leider entfallen. Derzeit wird nach einem Alternativtermin gesucht.

Das DRK lädt ein zum Blutspendetermin – mitten in der Innenstadt Oldenburgs!

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Entfällt: Wasserstoff – sauberer, abgasfreier Treibstoff aus Abfall-Biomasse

Mo | 25.05 | 19:30 - 21:00

mit Prof. Dr. Michael Wark, Institut für Chemie, Universität Oldenburg

Die Veranstaltung muss leider entfallen. Derzeit wird nach einem Alternativtermin gesucht.

Wasserstoff wird seit langer Zeit als chemischer Energieträger der Zukunft diskutiert. Um Autos langfristig umweltfreundlicher zu machen, ist die viel diskutierte Elektromobilität nur eine Variante. Auch Wasserstoff als Treibstoff für Brennstoffzellen bietet eine saubere Alternative. Bei so ausgerüsteten Autos entsteht kein klimaschädliches Kohlenstoffdioxid (CO2), sondern lediglich Wasserdampf. Allerdings wird Wasserstoff heute überwiegend noch aus Erdgas erzeugt. Dieses Gas ist von allen fossilen Energieformen das am wenigsten umweltschädliche, weil im Vergleich zu Benzin oder Diesel weniger CO2 und andere Abgase entstehen, aber es ist nicht regenerativ. Der Vortrag beleuchtet die Möglichkeiten zur Herstellung von Wasserstoff als erneuerbare Energiequelle. 

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Entfällt: Künstliche Intelligenz in der Lebensmittelbranche

Do | 28.05 | 19:30 - 21:00

mit Prof. Dr. Harald Schallner, betriebliche Anwendnungssysteme, Jade Hochschule

Die Veranstaltung muss leider entfallen. Derzeit wird nach einem Alternativtermin gesucht.

Jährlich werden in Deutschland ca. 11 Millionen Tonnen Lebensmittel bereits während des Herstellungsprozesses entlang der Wertschöpfungskette vernichtet und landen, noch bevor sie zum Endverbraucher gelangen, im Müll. Daher ist das Ziel des Forschungsprojektes REIF (Ressoruce-efficient, Economic and Intelligent Fooodchain), die Lebensmittelverschwendung mittels Künstlicher Intelligenz in der Lebensmittelbranche zu verringern. Ressourcenschonende Planungsprozesse werden über den Einsatz von maschinellen Lernverfahren realisiert. Im Vortrag werdne faszinierende Einblicke in die Möglichkeiten und Grenzen der Anwendung von aktuellen Forschungsergebnissen der Künstlichen Intelligenz gegeben. 

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Juni 2020

Entfällt: Von Fahrstuhlmannschaften, Abwehrschlachten und Fußballgöttern

Do | 11.06 | 19:30 - 21:00

mit Prof. Dr. Marcus Callies, FB 10 – Sprach- und Literaturwissenschaften, Universität Bremen

Die Veranstaltung muss leider entfallen. Derzeit wird nach einem Alternativtermin gesucht.

Die zunehmende Popularisierung, Kommerzalisierung und Mediatisierung des Fußballsports haben zu einer umfassenden Berichterstattung über den Fußball und seine Protagonisten geführt. Die Sprache des Fußballsports ist gekennzeichnet durch eine für diesen Kommunikationsbereich charakteristische, funkitonsspezifische Ausdrucksweise. Es gibt inzwischen eine große Zahl verschiedenster Textsorten, die sich hervorragend als Grundlage für sprachwissenschaftliche Forschung eignen. In diesem Vortrag werden einige Textsorten und Besonderheiten der Fußballsprache aus sprachwissenschaftlicher Perspektive illustriert. Auch einige spezielle Aspekte der Liveberichterstattung im Fernsehen und Radio werden beschrieben.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Entfällt: Zehn Jahre Oldenburger Passantenmonitor (OLPAM)

Mo | 15.06 | 19:30 - 21:00

mit Prof. Dr. Frank Schüssler, Geoinformation und Wirtschaftslehre, Jade Hochschule

Die Veranstaltung muss leider entfallen. Derzeit wird nach einem Alternativtermin gesucht.

Wie hat sich die Attraktivität der Oldenburger Innenstadt in den letzten zehn Jahren in der Wahrnehmung von Passantinnen gewandelt? Verändert sich das Einzugsgebiet durch vermehrtes Online-Shopping? Welche Kundensegmente gehen dem stationären Handel durch E-Commerce verloren? Welche Trends sind hinsichtlich des Mobilitätsverhaltens erkennbar?

Solche und weitere Fragen werden durch Ergebnisse des Oldenburger Passantenmonitors (OLPAM) beantwortet, der seit 2010 an der Jade Hochschule von Studierenden durchgeführt wird. In einem Vortrag zur Ausstellung werden die Ergebnisse dieser Befragung vorgestellt sowie wichtige Fragen zur Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Oldenburger Innenstadt beantwortet. 

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Entfällt: Wie bitte? Unerhörtes und Erfolgreiches aus drei Jahrzehnten Hörforschung

Mo | 22.06 | 19:30 - 21:00

mit Prof. Dr. Birger Kollmeier, Deparment für medizinische Physik und Akustik, Universität Oldenburg

Die Veranstaltung muss leider entfallen. Derzeit wird nach einem Alternativtermin gesucht.

100 Jahre nach Gründung der ‚Notgemeinschaft der Deutschen Wissenschaft‘ soll am Beispiel der Oldenburger Hörforschung die Bedeutung der DFG-Förderung verdeutlicht werden, die interdisziplinär, von den Forschenden initiiert und rein nach Qualitäts-Gesichtspunkten vergeben wird. Das Ergebnis ist eine immer bessere Charakterisierung des normalen und pathologischen Gehörs sowie der Möglichkeiten zur Rehabilitation des Hörvermögens mit modernen Hörhilfen. 

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei
+ Veranstaltungen exportieren