Lade Veranstaltungen

Anstehende Veranstaltungen › Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltung Ansichtennavigation

Januar 2020

Hören im Grundschulalter, Teil II.2

Do | 23.01 | 19:30 - 21:00

Prof. Dr. Karsten Plotz, Abteilung Technik und Gesundheit für Menschen, Jade Hochschule

Das Hören der Kinder aus den Klassenstufen 3 und 4 wird vor dem Hintergrund der bisher abgelaufenen Entwicklung und den Alltagsanforderungen genauer betrachtet. Daten aus der Literatur legen nahe, dass sich die Funktion des beidohrigen Hörens bei Kindern zwischen 6 und 11 Jahren noch erheblich verändert. Binaurale Hörleistungen des Erwachsenen werden daher erst mit Erreichen der Pubertät erzielt. Dabei haben die Umgebung und die Alltagssituation Einfluss auf das Hören der Kinder. Auch hörbedingte Schulprobleme werden besprochen. Ein weiterer Schwerpunkt wird im Bereich geeigneter Intelligenz-Teste
und der Diagnostik von Lese-Rechtschreibstörungen liegen.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Keto, Paleo und HIIT?! Ernährungs- und Fitnesstrends unter der Lupe

Mo | 27.01 | 19:30 - 21:00

Prof. Dr. Thomas Alkemeyer, Institut für Sportwissenschaft, CvO Universität; Jörg Bambynek, Treffpunkt Ernährung GbR; Dr. Stephan Böhmen, Chefarzt Kardiologie, Rehabilitationszentrum Oldenburg GmbH

Haben Sie schon einmal von Keto, Paleo und HIIT gehört? Von Crossfit oder Intervallfasten? Hinter den Begriffen verbergen sich Ernährungs- und Fitnesstrends. Woher kommen diese Trends und sind diese wirklich gesund? Sollten wir uns alle wie in der Steinzeit ernähren oder doch lieber ohne Kohlenhydrate? Ist Intervalltraining und -fasten für jedermann und wie sieht es mit Crossfit aus? Drei Experten bringen Licht ins Dunkle und erklären die Ernährungs- und Fitnesstrends, ihre gesellschaftlichen Hintergründe und ob sie wirklich gut für uns sind.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Künstliche Intelligenz und Science-Fiction

Do | 30.01 | 19:30 - 21:00

Dr. Hubert Zitt, Fachbereich Informatik und Microsystemtechnik, Hochschule Kaiserslautern

Künstliche Intelligenz hat in Science-Fiction-Filmen schon häufig eine bedeutende Rolle gespielt. Beispiele hierfür sind HAL 9000 aus dem Kubrick-Klassiker 2001: Odyssee im Weltraum, Sonny aus dem Film I, Robot und Ava aus Ex Machina. Oder denken wir an die Androiden Data aus Star Trek und C-3PO aus Star Wars. Diese Maschinen werden alle so dargestellt, dass sie ein Bewusstsein haben, sich ihrer selbst also bewusst sind und selbstständig denken und handeln können.

Hubert Zitt zeigt in seinem Vortrag die Entwicklungsstufen von Intelligenzbildung bei Menschen und Maschinen auf und geht auf den Einfluss der technischen Entwicklung auf unser Leben ein. Hierbei werden dann auch Themen wie Industrie 4.0, das Internet der Dinge, digitale Assistenzsysteme usw. aufgegriffen. Auch geht es in dem Vortrag darum, wie Roboter selbstständig lernen können, ob Künstliche
Intelligenzen Emotionen empfinden können und ob sie in der Lage sein werden, Gestik und Mimik zu interpretieren oder gar nachzuahmen. Der Vortrag ist eine Mischung aus Filmausschnitten und Informationen über den Stand von Wissenschaft und Technik auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

DRK Blutspende

Fr | 31.01 | 11:00 - 15:00

Das DRK lädt ein zum Blutspendetermin – mitten in der Innenstadt Oldenburgs!

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Februar 2020

Bernstein – Entstehung und Geschichte dieser Zeitkapsel der Ostsee

Di | 04.02 | 19:30 - 21:00

Frau Irmgard Mohrmann

ILEX – Freundeskreis Botanischer Garten Oldenburg e.V. lädt zum Vortrag!

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Letzter Aufruf Kundenorientierung – Vom Sinn zum Gewinn

Do | 06.02 | 19:30 - 21:00

Prof. Christian Gündling, Fachbereich Management, Information, Technologie, Jade Hochschule

Handel und Dienstleistungen erleben in den letzten Jahren dramatische Veränderungen.
Für die einen droht der Internethandel zum Ladenkiller zu werden, andere beklagen den Beratungsklau.
Handwerks- und Industrieunternehmen stehen im dauerhaften Wettbewerb um talentierte Mitarbeiter. Mit klassischem Marketing können die Unternehmen in diesem Wettbewerbsumfeld nicht mehr
bestehen. Kundenorientierung, verstanden als Konzept der Unternehmensführung, kann hier neue Lösungswege aufzeigen. Dies erfordert einen anderen Blickwinkel auf das Unternehmen und sein Leistungsangebot. Kundenorientierung verlangt eine bedingungslose Sichtweise aus Kundensicht.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Von Menschen und Maschinen

Mo | 10.02 | 19:30 - 21:00

Prof. Dr. Jochem Rieger, Department für Psychologie, Universität Oldenburg

Warum sind Computer und Maschinen gegenüber Menschen so unflexibel? Warum nehmen diese so gar keine Rücksicht darauf wie es Ihnen gerade geht? Warum müssen Sie sich auf die Technik einstellen, sich diese aber nicht auf Sie? In dem Vortrag wird erklärt, wie man mittels maschinellen Lernens zuverlässige
Informationen über subjektive Zustände aus der Gehirnaktivität gewinnen kann. Wie hängen unsere subjektiven Erfahrungen mit Gehirnaktivität zusammen? Und wie können adaptive Assistenzsysteme in zukünftigen kooperativen Mensch-Maschine Systemen wie Autos, Hörgeräten oder Industrieanwendungen Informationen über den momentanen Zustand des Kooperationspartners Menschen erlangen?

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Zukunftswerkstatt 1: Gesundheit & individuelle Kompetenzentwicklung

Di | 11.02 | 09:30 - 14:00

Ziel der Zukunftswerkstatt ist es, Strategien zur Bewältigung besonderer Belastungen mobiler Arbeit auszuloten – gemeinsam mit Beschäftigten, Interessenvertretungen und weiteren Akteur*innen. Mobil Beschäftigte erleben ihre Arbeit häufig als besonders selbstbestimmt. Dies führt zu einer hohen Arbeitsmotivation. Allerdings ist es oft nicht einfach, eine Grenze zwischen Erwerbsarbeit und Freizeit zu ziehen. Kommen noch häufige berufliche Reisen dazu, steigen die Belastungen, denn um zeitnah wieder zu Hause sein zu können, wird gerade in den Zeiten des Unterwegsseins (zu) viel gearbeitet. Ständige Erreichbarkeit für Vorgesetzte und Kolleg*innen verkürzen zudem die Erholungsphasen.

Um diesen Kreislauf zu durchbrechen, müssen Beschäftigte zu Expert*innen für den eigenen Arbeitsplatz und die Arbeitsbedingungen werden. Erreichbarkeitsregeln und die Entwicklung von individuellen Kompetenzen, wie mit mobiler Arbeit umzugehen ist, sind dabei für den Arbeits- und Gesundheitsschutz wesentlich. Zu diesen individuellen Kompetenzen gehört u. a., die persönliche Gesundheit auch auf Reisen gerade bzgl. Erholung, Ernährung oder Fitness im Blick zu haben. Betriebliche Unterstützung ist dabei notwendig.

Veranstalter sind der Lehrstuhl Personal und Organisation, Prof. Dr. Breisig, der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg sowie die Kooperationsstelle Hochschule – Gewerkschaften

Die Veranstaltung ist kostenlos!

Anmeldungen bitte bis zum 06. Februar 2020 direkt bei der Koopera­tionsstelle Hochschule – Gewerkschaften mit dem Anmeldeformular (https://uol.de/kooperationsstelle/anmeldung-digital-mobil-1) oder bei heike.wiese@uni-oldenburg.de

mehr weniger
ORT: Café [Café 3. Ebene], Veranstaltungsraum 2 [V2 7. Ebene], | Eintritt: frei

Alles Kohl – ein wissenschaftlich-kulinarischer Grünkohlabend

Do | 13.02 | 18:30 - 21:00

Christoph Hahn, Doktorand der AG Biodiversität und Evolution der Pflanzen, CvO Universität Oldenburg

Aus Oldenburg ist der Grünkohl nicht wegzudenken. Doch auch außerhalb der Region wird das grüne Wintergemüse immer beliebter. Als angesagtes Superfood liefert es wichtige Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe. Wir wollen dem Hype um den Grünkohl auf den Grund gehen. An einem geschmackvollen Abend sollen sich Genuss und Wissenschaft abwechseln. Den wissenschaftlichen Input übernimmt dabei Grünkohlspezialist und Biologe Christoph Hahn, der zur Vielfalt der Grünkohlsorten an der Universität Oldenburg forscht. Neben einer klassischen Portion Grünkohl, halten wir auch die eine oder andere kulinarische Überraschung für Sie bereit. Erleben Sie den Grünkohl wie nie zuvor!

 

Karten für die Veranstaltung erhalten Sie im Schlauen Haus am Schlossplatz 16.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: 29 € an der Abendkasse

Elektrische Hirnstimulation: Von der Entdeckung der Elektrizität bis zu modernen Therapieansätzen

Mo | 17.02 | 19:30 - 21:00

Prof. Dr. Christoph Herrmann, Department für Psychologie, Universität Oldenburg

Seit der Entdeckung der Elektrizität wurde stets parallel zu den elektrischen Entdeckungen die Messbarkeit elektrischer Aktivität im menschlichen Gehirn sowie die Möglichkeit ihrer Veränderung untersucht. Die elektrische und magnetische Stimulation des menschlichen Gehirns als Forschungsmethode und Therapieansatz hat sich etabliert. Es wird gezeigt, wie elektrische Hirnstimulation die Hirnaktivität verändert und infolgedessen die menschliche Wahrnehmung und unser Verhalten.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Glockenblume oder Klatschmohn? Insektenfreundliche Blühflächen in Gärten und im öffentlichen Grün

Mi | 19.02 | 19:00 - 21:00

Ist es möglich, dem Rückgang an Schmetterlingen und Wildbienen mit der Ansaat von Blumenwiesen oder einjährigen Blühflächen zu begegnen? Wie können solche Flächen im Garten oder öffentlichem Raum aussehen, und wie werden sie angelegt und gepflegt? Diplom-Biologin Elisabeth Woesner berichtet über die Bedeutung von heimischen Wildblumen in Gärten, Friedhöfen, Schulen, Parks und anderen Grünflächen. Im Anschluss an den Vortrag um 19.00 Uhr wird es auch Gelegenheit für Fragen und Diskussionen geben. Die NABU-Schmetterlings-AG hält Informationen zum Mitnehmen bereit.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei

Wenn Maschinen den Menschen verstehen müssen: Chancen und Risiken hochautomatisierter Fahrzeuge

Mo | 24.02 | 19:30 - 21:00

Prof. Dr. Martin Fränzle, Department für Informatik, Universität Oldenburg

Menschen führen mentale Modelle von Zustand und Verhalten ihrer Umwelt, also von Mitmenschen oder auch Maschinen. Maschinen interagieren gut mit ihrer Umwelt, wenn sie ebenfalls ein solches Weltmodell besitzen. Bei Interaktion mit Menschen tun sich technische Systeme aber schwer mit entsprechender Modellbildung. Dennoch ist sie unverzichtbar für eine gesellschaftlich verantwortbare Einführung hochautomatisierter Systeme im Alltag.

mehr weniger
ORT: Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] | Eintritt: frei
+ Veranstaltungen exportieren