Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit_

Heute für morgen handeln – nachhaltig, regional, barrierefrei

Gesellschaftliche Herausforderungen wie der Klimawandel, knapper werdende Ressourcen und die Erhaltung und der Schutz unserer Umwelt fordern ein verantwortungsvolles und nachhaltiges Handeln.
Wir im Schlauen Haus setzen uns für eine zukunftsfähige Entwicklung der Region ein. Das ganzheitliche ökologische Konzept des Hauses garantiert eine nachhaltige Weiterentwicklung: Der Einsatz regenerativer Energien, die bewusste Entscheidung für die Region und der Abbau von Barrieren durch innovative Lösungen sind Grundpfeiler dieses Konzepts. Sie garantieren, dass unser heutiges Handeln ein zukunftsfähiges Morgen ermöglicht.

Haus_Logo

Aus einem der ältesten Gebäude der Stadt wurde im Rahmen Oldenburgs Bewerbung um den Titel „Stadt der Wissenschaft 2009“ ein hochmodernes Haus der Wissenschaft. Das preisgekrönte architektonische Konzept verbindet auf einzigartige Weise Alt und Neu und erfüllt gleichzeitig höchste ökologische Anforderungen:

– um den Energieverbrauch gering zu halten, nutzt die geothermische Anlage des Hauses die natürliche Wärme des Grundwassers für die Gebäudewärme und die Gebäudekühlung.

– eine Flächenheizung im Boden- und Deckenbereich sorgt im gesamten Haus für eine gleichmäßige Wärmeverteilung.

– ein Lichtschacht, der alle Ebenen des Hauses miteinander verbindet sorgt für eine Maximierung der Nutzung der natürlichen Lichtquellen und einen stetigen Luft- und Wärmeaustausch.

– eine moderne Photovoltaik-Anlage hilft dabei, den Energieverbrauch weiter zu reduzieren. Durch passive Solarenergienutzung über die südliche Glasfassade wird der Heizbedarf des Gebäudes gesenkt.

Das Gebäude- und Energiekonzept unterschreitet sogar die Grenzwerte für energieeffizientes Bauen der ambitionierten Forschungsprogramme „SolarBau:MONITOR“ und „EnOb“.
Damit weist das Schlaue Haus eine niedrige CO2-Bilanz auf und stellt einen geeigneten Ort für nachhaltige, ressourcenschonende und umweltfreundliche Veranstaltungen dar.

Test

Die Programmgestaltung des Schlauen Hauses hat das Ziel, die wissenschaftlichen Inhalte der Hochschulen abzubilden und innerhalb der Öffentlichkeit der Stadt und Region zu verankern. Gleichzeitig sollen Hemmschwellen, die zwischen Bevölkerung und Wissenschaft bzw. Hochschule als Institution bestehen, sukzessive abgebaut werden. Damit partizipiert das Haus an der wichtigen Transferaufgabe der Hochschulen.
Aus der Verbindung von Öffentlichkeit und Wissenschaft, der Zusammenkunft von Akteur:innen aus Gesellschaft und Hochschule, ergeben sich wichtige Synergieeffekte, die eine zukunftsfähige Entwicklung von Stadt und Region einleiten. Um dies zu erreichen, folgt die inhaltliche Gestaltung des Hauses bestimmten Grundsätzen:

Offenheit: bereits in der architektonischen Planung ist das Haus als ‚offenes Haus‘ konzipiert. Zwei Eingänge, die allen Interessierten offen stehen, verbinden das Haus mit der umgebenden Stadtgesellschaft. Die Veranstaltungen können ohne Anmeldung besucht werden und bilden ein breites Spektrum an Themengebieten ab.

Barrierefreiheit der Veranstaltungen: die Veranstaltungsräume des Hauses sind barrierefrei gestaltet. Durch hohe Themenvielfalt werden unterschiedliche Zielgruppen angesprochen und die gesellschaftliche Diversität abgebildet.

Nachhaltigkeit: Inhalte und Themen der städtischen und regionalen Wissenschaftslandschaft sollen nicht nur temporär, sondern langfristig den Austausch von Wissenschaft und Öffentlichkeit strukturieren. So entsteht ein stetiger, weiterführender und anknüpfbarer Dialog, der die Partizipationsfähigkeit der Bevölkerung und der verschiedenen Akteur:innen am Wissenschaftsdiskurs sicherstellt und aktive Beteiligungen positiv beeinflusst.

Stadt und Region abbilden: Wissenschaft in Oldenburg und der Region ist vielfältig und differenziert. Das Schlaue Haus agiert als Schaufenster der lokalen und regionalen Wissenschaftslandschaft und so eng mit Stadt und Region verbunden. Die Vielfalt und Bedeutung der Wissenschaftsstandorte werden im Programm abgebildet. Aus diesem breiten Spektrum generiert das Schlaue Haus Impulse für die Region.

Test

Aus dem Selbstverständnis als Wissenschaftshaus mit direkter Verbindung zur Hochschullandschaft, leitet sich der Anspruch ab, in Organisation, Planung und Begleitung von Veranstaltungen aktuelle Erkenntnisse zu berücksichtigen und zukunftsfähige Entwicklungen zu befördern.
Daher wird hier auf eine Auswahl an regionalen Partner:innen zurückgegriffen, die das Haus in unterschiedlichen Bereichen unterstützten. Vor allem bei der Auswahl und Zusammenstellung des Cateringangebots wird darauf geachtet, dass Regionalität, Nachhaltigkeit und ökologische Vereinbarkeit zusammenwirken. Hier werden saisonale und regionale Produkte bevorzugt, die nicht importiert werden müssen.

Durch die Zusammenarbeit mit regionalen Partner:innen werden Transportwege gespart und die heimische Erzeugerwirtschaft gefördert. Und auch in Durchführung und Planung der Veranstaltungen wird der Aspekt des verantwortungsvollen Umgangs mit Ressourcen stets mitgedacht.

Durch innovative Maßnahmen und vorausschauende Planung wird der Einsatz von Materialien reduziert und auf entbehrliche Verpackungen verzichtet. Letztlich sollen die Maßnahmen des Schlauen Hauses auch dazu beitragen, den Organisierenden und Teilnehmenden der Veranstaltungen alternative Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen und so an der Beschleunigung eines schrittweisen Umdenkens in allen Bereichen mitzuwirken.