Archiv der Kategorie: Digitalformate

Audio-Podcast „Hirn gehört: Oldenburger Wissensschnack“ startet

Am 21. Januar startet der neue Wissenschafts-Podcast „Hirn gehört: Oldenburger Wissensschnack“, in dem Wissenschaftler:innen aus der Region über ihre Projekte, ihre Motivation, ihre beste Story, den größten Misserfolg oder ihr verrücktestes Lieblings-Fachwort „schnacken“. Die Moderation des Podcasts übernehmen Dr. Bianca Brüggen und Jens-Steffen Scherer, die auch den Oldenburger Science Slam moderieren.

Der Podcast erscheint immer am dritten Donnerstag eines Monats und den Auftakt macht am 21. Januar Prof. Dr. Ira Diethelm aus der Informatikdidaktik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Sie erzählt wie sie als Schülerin vom Informatikunterricht enttäuscht war und sich trotzdem weiter mit Themen der Informatik beschäftigte, Lehrerin für Mathematik, Chemie und Informatik wurde und schließlich beschloss eine akademische Laufbahn einzuschlagen. Auch über aktuelle Themen wird in der Folge gesprochen, zum Beispiel über Digitalisierung in Schulen.

Der Podcast ist, wie auch die im Jahr 2019 durchgeführte Oldenburger Kneipenveranstaltung „Hirn vom Hahn- Wissen frisch gezapft“, eine Initiative des Oldenburger Netzwerks Wissenschaftskommunikation, zu dem sich verschiedene regionale Forschungsinstitutionen verbunden haben:

  • Jade Hochschule,
  • Carl von Ossietzky Universität Oldenburg mit dem Zentrum für Lehrkräftebildung – Didaktisches Zentrum und dem Forschungszentrum Neurosensorik,
  • DFKI – Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz,
  • Schlaues Haus Oldenburg,
  • OFFIS – Institut für Informatik,
  • European Science Communication Institute (ESCI),
  • Oldenburger Energiecluster – OLEC e.V. und
  • IÖB – Institut für Ökonomische Bildung.

Der Podcast wird auf der Webseite hirnvomhahn.de, den Webseiten der beteiligten Institutionen und über die Website podcaster.de veröffentlicht. Er ist ein Produkt des Projekts „Partizipative Wissenschaft für Region, Kultur, Technik“ der Jade Hochschule, welches von der Europäischen Union über EFRE-Mittel und „Europa für Niedersachsen“ gefördert wird.

Weblinks:

www.hirnvomhahn.de

Der Sternenhimmel im Winter – Eine virtuelle Führung über den Himmel

Am 11. Januar, um 19.30 Uhr, führt Prof. Dr. Björn Poppe (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg) digital durch den Sternenhimmel im Winter.

Den Sternenhimmel digital erleben – so lautet das Motto der zweiten digitalen Führung durch den Sternenhimmel im Winter. Am Montag, 11. Januar, um 19.30 Uhr führt Prof. Dr. Björn Poppe von der Arbeitsgemeinschaft Medizinische Strahlenphysik (Universität Oldenburg) in einem Online-Vortrag durch die Sternenbilder des Nachthimmels.

Der Sternenhimmel ist im Winter aufgrund der frühen Dunkelheit besonders einfach zu beobachten und glänzt (wenn das Wetter gut ist) mit Konstellationen, wie dem Orion und seinem Nebel, Sirius dem hellsten Stern oder auch den bei uns ganzjährig sichtbaren Sternbildern rund um den Polarstern. Die Veranstaltung nimmt diesen Nachthimmel in den Blick. Ein einführender Vortrag vermittelt Hilfestellungen, um sich auch digital einen Überblick über den Sternenhimmel zu verschaffen. Fragen und Anmerkungen sind jederzeit willkommen. Durch verschiedene Testspiele rund um den Sternenhimmel kann das eigene Wissen überprüft werden.

Alle Interessierten sind eingeladen, online an der Veranstaltung teilzunehmen, mitzudiskutieren und Fragen zu stellen. Eine spezielle Software ist nicht erforderlich. Nach der Anmeldung werden die weiteren Schritte zur Teilnahme erklärt.

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage wird die Veranstaltung als digitales Format umgesetzt. Interessierte können sich bis Montag, 11. Januar, zur Teilnahme anmelden. Eine Anmeldung zu der kostenlosen Veranstaltung ist ab sofort per E-Mail an info@schlaues-haus.de oder per Telefon unter 0441 99873398 möglich.

Der wissenschaftliche Adventskalender – Experimente im Advent (Folge 4)

Heute öffnen wir die letzte Tür unseres Adventskalenders. Wir angeln nach Eiswürfeln und lassen sie schweben. Wie? Das erfahrt ihr in unserem neuen Experiment im Advent.

Früher hat man Streusalz benutzt, um Gehwege und Bürgersteige von Schnee und Eis zu befreien . Die physikalischen Eigenschaften von Streusalz bringen Schnee und Eis auch bei Minustemperaturen zum Schmelzen. Doch für die Umwelt ist Streusalz nicht gut: Bäume mögen kein Salz an ihren Wurzeln und Hunde und Katzen bekommen vom Salz wunde Pfoten.

Aber was passiert eigentlich, wenn Salz auf Schnee und Eis trifft? In unserer vierten Folge des wissenschaftlichen Adventskalenders könnt ihr genau das herausfinden.

Im wissenschaftlichen Adventskalender wird jeden Freitag eine neue Tür geöffnet. Bis zum Weihnachtsfest stehen dabei naturwissenschaftliche Experimente im Vordergrund, die jeder zu Hause nachmachen kann.

Der wissenschaftliche Adventskalender – Experimente im Advent (Folge 3)

Hinter der dritten Tür unseres Adventskalenders verbirgt sich ein platzender Schokokuss im Glas. Warum? Das erfahrt ihr in der dritten Folge unserer Experimente im Advent.

Als Proviant für euren nächsten Ausflug in den Weltraum möchtet ihr einen Schokokuss mitnehmen? Vielleicht solltet ihr euch das noch einmal überlegen. Unser neues Experiment im Advent zeigt, wie sich ein Schokokuss im Unterdruck verhält.

Im wissenschaftlichen Adventskalender wird jeden Freitag eine neue Tür geöffnet. Bis zum Weihnachtsfest stehen dabei naturwissenschaftliche Experimente im Vordergrund, die jeder zu Hause nachmachen kann.

Der wissenschaftliche Adventskalender – Experimente im Advent (Folge 2)

Wir öffnen die zweite Tür unseres wissenschaftlichen Adventskalenders. Jeden Freitag bis Weihnachten erscheint ein neues Experiment zum Mitmachen. Heute: Der Kerzenfahrstuhl.

Gemeinsam bauen wir den kleinsten Fahrstuhl der Welt: Den Kerzenfahrstuhl. Die Beobachtung ist eigentlich ganz einfach. Wird ein Glas über ein brennendes Teelicht gestülpt, erlischt die Kerze. Doch warum steigt das Teelicht mit dem Wasser im Glas nach oben? Das erfahrt ihr in unserem zweiten Experiment im Advent.

Im wissenschaftlichen Adventskalender wird jeden Freitag eine neue Tür geöffnet. Bis zum Weihnachtsfest stehen dabei naturwissenschaftliche Experimente im Vordergrund, die jeder zu Hause nachmachen kann.

Der wissenschaftliche Adventskalender – Experimente im Advent

Gemeinsam mit der Innovativen Hochschule Jade-Oldenburg! haben wir einen wissenschaftlichen Adventskalender erstellt, der für euch an jedem Wochenende im Dezember ein Mitmachexperiment bereithält. Hinter der ersten Tür erwartet euch ein schwebender Karton.

Im Winter werden die Abende länger und die Freude auf Weihnachten steigt. Für Neugierige haben wir und die Innovative Hochschule Jade-Oldenburg! einen wissenschaftlichen Adventskalender vorbereitet. Statt Schokolade gibt es hier Mitmachexperimente für zu Hause. Im Vordergrund stehen dabei naturwissenschaftliche Phänomene, die mit Hilfe von Gegenständen aus dem Haushalt anschaulich erklärt werden und so von Groß und Klein ausprobiert werden können.

Der Adventskalender startet ab sofort; pünktlich zu Beginn des erstens Adventswochenendes. Im ersten Experiment wird auf scheinbar magische Weise ein Karton zum Schweben gebracht. Bis zum Weihnachtsfest wird zu jedem Wochenende ein weiteres Video erscheinen.

Digitalformat mit USA-Experte Prof. Dr. Christoph Bieber zum Wahlkampf in den USA

Prof. Dr. Christoph Bieber ist am 15. Oktober zu Gast im Format „Schlau nachgefragt bei…“. Die Ausgabe setzt sich mit dem Einfluss der Corona-Pandemie auf den Wahlkampf in den USA auseinander

Am 3. November findet in den USA die Präsidentschaftswahl statt. Gleichzeitig ist das Land besonders schwer von der Corona-Pandemie betroffen. Welche Auswirkungen hat das Krisenmanagement des amtierenden Präsidenten auf den Wahlkampf? Wie wird das Wahlverhalten der Amerikaner:innen durch das Virus beeinflusst? In der neuen Ausgabe des Digitalformats „Schlau nachgefragt bei…“ geht das Schlaue Haus gemeinsam mit Prof. Dr. Christoph Bieber diesen und weiteren Fragen nach.

Prof. Dr. Bieber ist Politikwissenschaftler an der Universität Duisburg-Essen und arbeitet am „Center for Advanced Internet Studies“ (CAIS) in Bochum. Als ausgewiesener Experte des politischen Systems in den USA ist er in verschiedenen Medien präsent und verfolgt Strategien und Entwicklungen im Wahlkampf zwischen Präsident Donald Trump und Herausforderer Joe Biden.

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Wahlausgang können bereits jetzt beobachtet werden: „Der erhebliche Anstieg der Briefwahl deutet auf eine hohe Wahlbeteiligung hin“, so Prof. Dr. Bieber. Dies sei eine Konsequenz der Corona-Pandemie und führe dazu, dass die entscheidende Wahlkampfphase nicht mehr in die Zeit kurz vor dem Wahltermin fällt. Dadurch gewännen auch die TV-Debatten an Bedeutung, folgert Prof. Dr. Bieber. So würden sich in der Pandemie die Wahlkampfstrategien verändern. Weitere aufschlussreiche Einblicke in den derzeitigen US-Wahlkampf gibt Prof. Dr. Bieber in dem 10-minütigen Video.

Von Ordnung und Unordnung – ‚Schlau nachgefragt bei Dr. Stefanie Mallon‘

In der dritten Ausgabe des Videoformats ‚Schlau nachgefragt…‘ fragt Dr. Stefanie Mallon nach den Funktionen von Ordnung und Unordnung in Krisenzeiten. Ihre Promotion zur Ordnung der Dinge wurde im Jahr 2018 mit dem „Preis für herausragende Promotion“ der Universität Oldenburg ausgezeichnet.

Die Corona-Krise hat überall dazu geführt, dass Menschen mehr Zeit in den eigenen vier Wänden verbringen. Wer im März und April die Wertstoff- und Recyclinghöfe aufsuchen wollte, musste sich auf lange Wartezeiten einstellen. Insbesondere in Zeiten, in denen soziale Kontakte eingeschränkt sind und Freizeitaktivitäten kaum nachgegangen werden kann, wird das verfügbare Zeitbudget bei vielen für eine Tätigkeit genutzt, die im stressigen Alltag oft kurz kommt: Ordnung schaffen.


Lange Zeit wurde der Tätigkeit des Aufräumens von der Wissenschaft kaum Beachtung geschenkt. Mit ihrer Doktorarbeit zur Ordnung der Dinge, die mit dem „Preis für herausragende Promotion“ ausgezeichnet wurde, will die Kulturwissenschaftlerin Dr. Stefanie Mallon dies ändern. Sie geht den Fragen nach, was Ordnung ist und wie sie hergestellt wird. Insbesondere in Krisenzeiten ist der Wunsch nach regelhaften Ordnungen besonders prominent. Doch auch die Unordnung hat eine gute Seite.

Im neuen Digitalformat „Schlau nachgefragt…“ vom Schlauen Haus ist Dr. Stefanie Mallon zu Gast. In dem ca. 10-minütigen Video geht sie Fragen nach Funktion und Sinn von Ordnung und Unordnung nach, unter besonderer Berücksichtigung der Krisenzeit. Die Dualität von Ordnung und Unordnung beinhaltet die Chance stetiger Neu- und Weiterentwicklung.

Schlaues Haus präsentiert Asteroid Day 2020 – Oldenburger Wissenschaftler:innen helfen beim besseren Verstehen der Feuerkugeln aus dem All

Der jährlich stattfindende Asteroid Day findet in diesem Jahr vor allem digital statt. Prof. Dr. Björn Poppe und Dr. Gerhard Drolshagen, Physiker der Universität Oldenburg, berichten in zwei Videoformaten über Gefahren aus dem Weltraum und mögliche Einschlagszenarien eines Asteroiden.  

Der 30. Juni ist der jährliche Termin des internationalen Asteroid Days. An diesem Tag jährt sich der Asteroiden-Einschlag in der heutigen sibirischen Region Krasnojarsk. Dieses Tunguska-Ereignis, benannt nach dem nahe gelegenen Fluss, bestand aus einer oder mehreren Explosionen, die wahrscheinlich in Folge des Eintrittes eines Asteroiden in die Erdatmosphäre entstanden. Der Asteroid Day will auf die möglichen Gefahren eines Einschlags durch einen Asteroiden hinweisen.

Die Oldenburger Physiker Prof. Dr. Björn Poppe und Dr. Gerhard Drolshagen forschen schon seit einigen Jahren mit irdischer und kosmischer Strahlung. Geladene Elementarteilchen, Staubpartikel und Gesteinsbrocken sind Bestandteil der unmittelbaren Nachbarschaft der Erde im All. Diese Umgebung erforscht die Oldenburger Arbeitsgruppe um Poppe und Drolshagen und kooperiert dabei mit der europäischen Raumfahrtagentur ESA. Zudem sind die Oldenburger am Aufbau eines deutschlandweiten Kameranetzwerks beteiligt. Dieses soll den Himmel beobachten und nachts Feuerkugeln erfassen. Auch in den sozialen Netzwerken werden Sichtungen von Himmelkörpern erfasst und ausgewertet.

Die Videos der beiden Forscher bauen inhaltlich aufeinander auf. Nach einer Einführung durch Prof. Dr. Poppe, in welcher auf die Entstehung und Erforschung von erdnahen Asteroiden eingegangen wird, beleuchtet Dr. Drolshagen mögliche Szenarien des Einschlages eines Asteroiden und seine Konsequenzen für die Stadt Oldenburg.

Digitale Ausstellung „Achtsame Naturwahrnehmungen auf Spiekeroog“

„Achtsame Naturwahrnehmung auf Spiekeroog“ heißt die Fotoausstellung, die von Lehramtsstudierenden der Universität Oldenburg unter der Leitung von Prof. Dr. rer. nat. Corinna Hößle gestaltet wurde und vom 2. bis zum 30. Juni im Schlauen Haus Oldenburg ausgestellt werden sollte. Da die Ausstellung aufgrund der Corona-Pandemie nicht gezeigt werden konnte, können die Impressionen nun digital betrachtet werden.

Im Rahmen des Seminars mit dem Titel ‚Lehren und Lernen im Schülerlabor auf Spiekeroog‘ widmeten sich die Studierenden neben dem Unterrichten von Schüler:innen zum Thema Wattenmeer und Ozeane der Frage, wie es gelingen kann, die Schönheit und Vielfalt der Naturphänomene auf Spiekeroog bewusst wahrzunehmen. Die Studierenden haben ihre Naturbegegnungen in Fotografien festgehalten, die sie in der Ausstellung präsentieren.

Schaut rein!