Zehn Jahre nach der Katastrophe: Fukushima und die Folgen – Online-Vortrag im Schlauen Haus

Pressemitteilung

Anlässlich des zehnten Jahrestages der Katastrophe von Fukushima ist Prof. Dr. Jens Wolling der TU Ilmenau am 8. März um 19.30 Uhr mit einem Online-Vortrag im Schlauen Haus zu Gast. Im Vortrag stehen die Reaktionen der Medien und der Öffentlichkeit im Vordergrund sowie die gesellschaftlichen Konsequenzen, die sich aus dem Extremereignis ergaben.

Oldenburg. Am 11. März 2011 verursachte ein schweres Erdbeben vor der Küste Japans einen Tsunami, der letztlich die Reaktorkatastrophe von Fukushima auslöste. Weltweit erfuhr dieses Extremereignis hohe Aufmerksamkeit in Medien und Öffentlichkeit. Insbesondere in Deutschland führte sie zu einer erneuten Diskussion um die Atomenergie und besiegelte den Atomausstieg.

Wie konnte es dazu kommen, dass ein Unglück in Japan eine solch große Bedeutung für politische und gesellschaftliche Entscheidungen in der Bundesrepublik einnahm? Im Vortrag wird die mediale Berichterstattung analysiert und die Veränderungen im Umweltbewusstsein in der Bevölkerung skizziert. Zudem werden zeitliche Vergleiche zum Reaktorunglück von Tschernobyl hergestellt und die deutsche Reaktion ins Verhältnis zu anderen europäischen Ländern gesetzt.

Jens Wolling ist Professor für Empirische Medienforschung und Politische Kommunikation am Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft der Technischen Universität Ilmenau und Mitherausgeber des Buchs „Fukushima und die Folgen – Medienberichterstattung, Öffentliche Meinung, Politische Konsequenzen“.

Aufgrund der aktuellen Situation im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie findet der Vortrag ausschließlich online statt. Alle Interessierten sind eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen, mitzudiskutieren und Fragen zu stellen. Eine spezielle Software ist nicht erforderlich. Nach der Anmeldung werden die weiteren Schritte zur Teilnahme erklärt.

Eine Anmeldung per E-Mail an info@schlaues-haus.de ist unbedingt erforderlich.

Kontakt:
Lennart Book
Schlaues Haus Oldenburg
Tel.: 0441 99873398
lennart.book@schlaues-haus.de

Schlaues Haus Oldenburg gGmbH

Das Schlaue Haus Oldenburg ist ein Ort des Dialogs zwischen Wissenschaft und allen Akteuren der Gesellschaft. In Kooperation mit den Gesellschaftern, der Carl von Ossietzky Universität und der Jade Hochschule, fördert das Schlaue Haus die Sichtbarkeit der Forschungslandschaft Oldenburgs und der Region. Aus der aktiven Vernetzung von Wissenschaft und Gesellschaft entstehen stetig neue Impulse für den Nordwesten. Als Haus der Wissenschaft finden im Schlauen Haus regelmäßig Veranstaltungen und Ausstellungen statt. Gleichzeitig bietet es auf mehreren Ebenen Platz für Workshops, Seminare, Tagungen und Konferenzen. In dieser Verbindung von Öffentlichkeit, Wissenschaft und Akteuren aus unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft wird das Schlaue Haus zum Impulsgeber für eine zukunftsfähige Entwicklung der Region.

Pressemitteilung laden

Dieser Beitrag wurde am von unter Presse veröffentlicht.