Von Ordnung und Unordnung – ‚Schlau nachgefragt bei Dr. Stefanie Mallon‘

In der dritten Ausgabe des Videoformats ‚Schlau nachgefragt…‘ fragt Dr. Stefanie Mallon nach den Funktionen von Ordnung und Unordnung in Krisenzeiten. Ihre Promotion zur Ordnung der Dinge wurde im Jahr 2018 mit dem „Preis für herausragende Promotion“ der Universität Oldenburg ausgezeichnet.

Die Corona-Krise hat überall dazu geführt, dass Menschen mehr Zeit in den eigenen vier Wänden verbringen. Wer im März und April die Wertstoff- und Recyclinghöfe aufsuchen wollte, musste sich auf lange Wartezeiten einstellen. Insbesondere in Zeiten, in denen soziale Kontakte eingeschränkt sind und Freizeitaktivitäten kaum nachgegangen werden kann, wird das verfügbare Zeitbudget bei vielen für eine Tätigkeit genutzt, die im stressigen Alltag oft kurz kommt: Ordnung schaffen.


Lange Zeit wurde der Tätigkeit des Aufräumens von der Wissenschaft kaum Beachtung geschenkt. Mit ihrer Doktorarbeit zur Ordnung der Dinge, die mit dem „Preis für herausragende Promotion“ ausgezeichnet wurde, will die Kulturwissenschaftlerin Dr. Stefanie Mallon dies ändern. Sie geht den Fragen nach, was Ordnung ist und wie sie hergestellt wird. Insbesondere in Krisenzeiten ist der Wunsch nach regelhaften Ordnungen besonders prominent. Doch auch die Unordnung hat eine gute Seite.

Im neuen Digitalformat „Schlau nachgefragt…“ vom Schlauen Haus ist Dr. Stefanie Mallon zu Gast. In dem ca. 10-minütigen Video geht sie Fragen nach Funktion und Sinn von Ordnung und Unordnung nach, unter besonderer Berücksichtigung der Krisenzeit. Die Dualität von Ordnung und Unordnung beinhaltet die Chance stetiger Neu- und Weiterentwicklung.