URBAN SPOT(S) – Transformationen des ehemaligen Oldenburger Finanzamtareals in ein urbanes Quartier – Entwürfe von Studierenden noch bis zum 28. Januar im Schlauen Haus zu sehen

Pressemitteilung

Am 23. Januar stellen Studierende des Studiengangs Städtebau + Freiraumplanung unter Leitung von Prof. Dipl. Ing. M. Sc. Volker Katthagen ihre Entwürfe für die zukünftige Bebauung des Areals des ehemaligen Finanzamts im Schlauen Haus vor. Im Fokus der Entwürfe stehen Begriffe wie Studentisches Wohnen, Arbeiten 4.0 und Vernetzung.

Oldenburg – Seit zwei Jahren beschäftigt sich die Studierenden der Jade Hochschule mit der architektonischen Umgestaltung des Areals an der Heiligengeiststraße, die einen zentralen Ort für die Innenstadtbebauung darstellt. In Zusammenarbeit mit der Stadt Oldenburg greift das Entwurfsprojekt URBAN SPOT(S) – Transformationen des ehemaligen Oldenburger Finanzamtareals in ein urbanes Quartier im Sinne einer ‚Stadt für alle‘ Strategien auf, die Wohnen, Arbeiten, Gewerbe und Freizeit miteinander verbinden. Die von Studierenden gestalteten Entwürfe möchten die öffentliche Diskussion um die Zukunft des Areals durch eine universitäre Perspektive bereichern. Es sollen Impulse für die Belebung und Attraktivierung eines Teils der Innenstadt gesetzt werden, der derzeit von vielen Bürgern eher als Durchgangsweg für Verkehrsteilnehmende, denn als attraktiver Ort zum Verweilen gesehen wird. Die Entwürfe, die vor Interessierten und in Anwesenheit von Baudezernent Dr. Sven Urhan präsentiert wurden, sind noch bis zum 28. Januar im Schlauen Haus zu sehen.

Die Öffnungszeiten des Schlauen Hauses sind Montag bis Donnerstag von 09.00 – 17.00 Uhr und Freitag von 09.00 – 16.00 Uhr.

Kontakt:
Lennart Book
Pressestelle
Schlaues Haus Oldenburg
Tel: 0441 99873398
lennart.book@schlaues-haus.de

Dieser Beitrag wurde unter Presse abgelegt am von .